Sponsoren

KLICK zur Mediathek

Berichte März 2016

 

 

 

 

Platz 8 für Eugen Mai bei den Deutschen Meisterschaften der B-Jugend

 

Glückwunsch - 8. Platz für Eugen

 

Bei seiner ersten Deutschen Meisterschaftsteilnahme (18. – 20. März / gr.-röm. / Dortmund) erkämpfte sich Eugen einen respektablen 8. Platz.

Eugen startete am Freitagabend gut ins Turnier. Gegen Cedrik Delit aus Thüringen punktete er nach allen Regeln der Ringerkunst. Nach einer 12:0 Punkten Führung schulterte er seinen Gegner und besiegelte damit den ersten Sieg im Turnier. Am Samstag gab es dann in einem äußerst umstrittenen Kampf eine knappe Punktniederlage gegen Fabian Bendl vom TSV Ehningen. Gegen den späteren Drittplatzierten Vincent Scherer vom KSC Hösbach dagegen eine klare Schulterniederlage. Das gleiche Schicksal erteilte Eugen leider auch im Kampf um Platz 7, wo er vorzeitig auf Schultern verlor.

Insgesamt schnitt der Südbadische Ringerverband ausgezeichnet ab. Er belegte in der Länderwertung den 2. Platz (75 Punkte), knapp hinter Nordrheinwestfalen (80 Punkte) aber vor Bayern (70 Punkte). Für Eugen waren es die ersten Deutschen Meisterschaften. Auf dem achten Platz lässt sich für die Zukunft weiter aufbauen.

22.03.2015

Eugen Mai bei DM

 

Nachwuchsringer schafft Nominierung für DM in der Jugend B

 

Dieses Wochenende kämpft Eugen bei der Deutschen B-Jgd. Meisterschaft (18. 

– 20. März / gr.-röm.) in Dortmund. Nach den Sommerferien noch unter 

Vorbehalt beim Stützpunkttraining dabei, platzierte er sich bei den 

Südbadischen Meisterschaften als Vizemeister in der Gewichtsklasse bis 63 kg. 

Vorausgegangen war ein steiler Leistungsanstieg im letzten dreiviertel Jahr. Die 

positive Entwicklung beförderte entscheidend der Trainingswechsel von den 

Schülern zu den Aktiven unter RKG-Coach Bubi Kretschmann. 

 

Wir wünschen unserem Nachwuchsmann viel Erfolg!

16.03.2016

 

Junioren bei Deutschen Meisterschaften vorne dabei

 

Am vergangenen Wochenende fanden die Deutschen Meisterschaften der Junioren in beiden Stilarten statt. Insgesamt kämpften über 200 Ringer in beiden Stilarten um den Titel Deutscher Meister. Die RKG Freiburg sendete drei seiner Juniorenathleten zu den Titelkämpfen. Mit einer Bronzemedaille und einem verloren kleinem Finale kehrten unsere Athleten mit sehr guten Ergebnissen zurück.

 

Einen sensationellen Wettkampf zeigte Lars Schäfle. Lars ringt normalerweise noch in der jüngeren Altersklasse. Im vergangenen Jahr errang er den Deutschen Meistertitel bei den Kadetten und wurde im Zuge dessen in die Nationalmannschaft einberufen und zu den Europameisterschaften mitgenommen. Im Zuge der Einberufung in die Nationalmannschaft konnte Lars immer wieder bei internationalen Wettkämpfen im vergangenen Jahr beweisen, das er einer der Stärksten in seiner Gewichtsklasse in Deutschland ist und wurde somit für die Deutsche Meisterschaft bei den Junioren nominiert, um schon ein wenig Luft bei dem älteren Jahrgang zu schnuppern. Lars machte aber schnell deutlich, dass er nicht nur zum Schnuppern zu den Meisterschaften gefahren ist. Lars startete im freien Stil in der Gewichtsklasse bis 84 kg mit 15 Teilnehmern. In der ersten Runde des Wettkampfes erhielt Lars ein Freilos, wodurch er erst am späten Nachmittag im Viertelfinale seinen ersten Kampf betritt. Im Viertelfinale traf Lars auf Alexander Biederstädt (MEV) und bezwang ihn deutlich mit 11:2 Punkten. Weiter ging es im Halbfinale gegen Marius Weiss (SBD). Lars und Marius kennen sich bereits bestens aus vergangenen Wettkämpfen und dem gemeinsamen Training am Olympiastützpunkt in Freiburg. Marius erkämpfte bereits im vergangenen Jahr die Bronzemedaille bei den Junioren. Erst vor kurzem noch trafen beide bei den internationalen FLATZ Open aufeinander, wo Lars mit einem knappen 4:4 Punktsieg die Oberhand behielt. An diesem Tag aber sollte es nicht sein. In einem hart umkämpften Halbfinale musste sich Lars knapp mit 1:4 Punkten geschlagen geben. Mit der Niederlage im Halbfinale ging es für Lars im kleinen Finale um die Bronzemedaille gegen Ercihan Albayrak (RHH) weiter. Hochmotiviert ging Lars in diesen Kampf und lies nichts anbrennen um sich die Bronzemedaille zu sichern und gewann technisch Überlegen mit 10:0. Mit der Bronzemedaille im Gepäck kann Lars nun mit breiter Brust nach vorne auf die Deutsche Meisterschaft bei den Kadetten schauen, welche vom 8.-10. April in Schwäbisch Hall stattfinden. 

 

Knapp an der Bronzemedaille vorbei rutschte Maximilian Rempensberger. Maxi startete im Griechisch-Römischen Stil in der Gewichtsklasse bis 84 kg. 18 Ringer aus ganz Deutschland kämpften in dieser Gewichtsklasse um den Deutschen Meistertitel. Im vergangenen Jahr konnte Maxi als Kadett bereits Luft bei den Junioren schnuppern, musste jedoch noch Leergeld bezahlen und konnte sich nicht in den vorderen Rängen platzieren. Im vergangenen Jahr konnte sich Maxi körperlich, sowie ringerisch sehr gut weiterentwickeln und zeigte bei den Meisterschaften am Wochenende, das er vollständig bei den Junioren angekommen ist. Maxi hatte in der Qualifikationsrunde ein Freilos, wodurch sein erster Kampf im Achtelfinale stattfand. Ihm gegenüber stand Felix Kästner aus Sachsen, welcher 2014 Deutscher Meister bei den Kadetten wurde und anschliessend den 7.Platz bei der Europameisterschaft belegte. Maxi zeigte grossen Kampfgeist und konnte Kästner mit 6:3 in die Knie zwingen. Weiter ging es im Viertelfinale, wo kein geringerer als Arian Güney, 5.Europameister aus dem Jahr 2014, auf ihn wartete. Maxi fand leider nicht richtig in den Kampf hinein, was Güney zu seinem Vorteil auszunutzen wusste. Maxi unterlag mit 0:8. Dadurch das Güney das Finale erreichte, hatte Maxi noch einmal die Chance in der Hoffnungsrunde den Weg ins kleine Finale zu schaffen. Mit einem Sieg in der Hoffnungsrunde gegen Kai Rachwalski (WTB) erreichte Maxi das kleine Finale. Im Kampf um die Bronzemedaille traf Maxi dann auf Thomas Kramer aus Bayern. Maxi beherrschte den Kampf, wurde aber für einen kleinen Fehler sofort bestraft und verlor auf Schultern. Platz 5 ist für Maxi dennoch eine super Leistung auf die er in den nächsten Jahren bei den Junioren weiter aufbauen kann.

 

Der dritte Freiburger Ringer bei den Deutschen Meisterschaften war RKG-Neuzugang Ivan Drobny. Ivan erwischte im ersten Kampf gleich den späteren Vizemeister Witalis Lazovski (WTB) und verlor mit 0:8. Durch das Erreichen des Finales durch Lazovski konnte Ivan noch einmal in der Hoffnungsrunde eingreifen. In der Hoffnungsrunde traf Ivan auf Verbandskollegen Timo Stiffel aus Haslach i.K. Beide kennen sich bestens und kämpften um jeden Punkt hart. Am Ende zog Ivan den kürzeren und unterlag mit 6:14. 

 

Rückblickend kann die RKG Freiburg mit den Ergebnissen vom vergangenem Wochenende zufrieden sein. Lars zeigte bereits jetzt, dass er bei den Junioren mitringen kann, hat aber in diesem Jahr noch einmal die Möglichkeit, seinen Platz in der Kadettennationalmannschaft zu bestätigen und bei den Deutschen Meisterschaften und Europameisterschaften der Kadetten ganz vorne anzugreifen. Auch für Maxi waren es in seinem ersten Juniorenjahr sehr erfolgreiche Meisterschaften. Das Ergebnis des Wochenendes bestätigte sein hartes Training im vergangenen Jahr. Für Ivan liefen die Meisterschaften noch nicht so Rund, dennoch konnte man Erfahrungswerte aus dem Wettkampf mitnehmen, welche man in das Training mitnehmen kann.