Sponsoren

KLICK zur Mediathek

News 2021                                                                                                         

Foto: Kadir Caliskan (DRB)

Leon auf Platz 1

 

Bei den Deutsche Meisterschaften der Männer im Freistil, das als Kadersichtungsturnier vom DRB vergangenes Wochenende in Aschaffenburg kurzfristig angesetzt wurde, erkämpften die drei teilnehmenden RKG-Ringer einen kompletten Medaillensatz.

Ganz oben auf dem Treppchen landete Leon Gerstenberger (bis 65kg). Nach Punktsiegen über Valentin Seimetz (KSV Köllerbach / 6:1PS) und Tamirlan Bicekuev (RKG Reilingen-Hockenheim / technisch überhöhter PS) überzeugte Leon auch im Finale am Ende klar. Nur in der ersten Hälfte konnte sein Gegner Magomed Kartojev (SC Oberölsbach) den Kampf offen gestalten, danach machte Leon den Sack zu und punktete den Oberpfälzer mit 6:3 souverän aus.

Lars Schäfle (86kg) traf zum Auftakt gleich auf seinen Nationalmannschaftskonkurrenten Achmed Dudarov bei dem er, wie auch im späteren Finalkampf, in beiden Duellen mit Punktniederlagen den Kürzeren zog. Die beiden Niederlagen waren jedoch verschmerzbar, landete Lars doch gegen seinen schärfsten Nominierungsgegner für die U23 WM, Johannes Deml, einen deutlichen 9:2 Punktsieg. In den Poolkämpfen gegen André Winkler (SVG Fachsenfeld) und Alexander Biederstädt (1. Luckenwalder SC) erzielte das RKG Eigengewächs ebenfalls sehr souveräne Punktsiege.

David Brenn startete in der gleichen Gewichtsklasse wie Leon. Mit zwei Siegen gegen Florian Pohl (RV Talheim / 5:1) sowie Leon Schetterer, von seinem Heimatverein KSV Tennenbronn (TÜ), musste sich David lediglich dem Finalgegner von Leon Gerstenberger, Tamirlan Bicekuev, beugen.

 

Das Turnier wurde aufgrund der coronabedingten Absage der Männer-DM in Frankfurt/Oder angesetzt und sollte als Ersatz und als Nominierungsgrundlage von Bundestrainer Jürgen Scheibe für die weiteren internationalen Einsätze in diesem Jahr dienen. Mit ihrem erfolgreichen Abschneiden können sich Leon und Lars ganz sicher Hoffnungen auf ebendiese Einsätze machen.

 

Glückwunsch zum guten Turnierverlauf Jungs!

 

19.07.2021

Sophia Nilles 2te CH-Meisterin!

 

Bei den Offenen Schweizer Meisterschaften der Frauen in Bern konnte sich Sophia mit einer bärenstarken Leistung den Vizemeistertitel sichern.

In den Endkämpfen musste Sophia zuerst gegen die fünf Jahre ältere Lokalmatadorin Eveline Lötscher (mehrfache EM und WM-Teilnehmerin) auf die Matte. Eine Schulterniederlage war gegen die Nationalkaderathletin gegen Ende der 1. Runde, trotz guter Gegenwehr, nicht zu vermeiden.

 

Im zweiten Endrundenkampf galt es dann gegen die zwei Jahre älter Johanna Derendorf vom ASV Germania Bruchsal volle sechs Minuten hart zu kämpfen. Am Ende konnte Sophia gegen die Silbermedaillengewinnerin der hessischen Frauenmeisterschaften mit einem Punktestand von 10:4 als Siegerin von der Matte gehen.

Das Rezept zum Sieg waren blitzschnelle Beinangriffe, ein stabiler Standkampf und der unbändige Wille zum Sieg.
 

Lobend erwähnt werden muss an dieser Stelle noch der Veranstalter dieser Meisterschaft, das junge und engagierte Team der Wrestling Academy Bern.
In kürzester Zeit eine Veranstaltung solchen Formats auf die Beine zu stellen, verdient vollste Anerkennung.

Hygiene Konzept, Verpflegung, Technisches Equipment, DJ - Stars die die Schweizer Hymne sangen, eine Siegerehrung mit Licht- und Raucheffekten, und last but not least ein top Hallensprecher ließen das Wochenende in Bern zu einem Event der Extraklasse werden.

 

Die RKG gratuliert unserer erfolgreichen Nachwuchsringerin und dankt unserem Top-Betreuer Igor Maier sowie der Wrestling Acadamy Bern für die gelungene Veranstaltung.

 

11.07.2021

EM-Paukenschlag - Sophia holt Silber

 

Mit dem Gewinn der Silbermedaille sorgte Sophia Schäfle, bei der Junioren EM in Dortmund, für einen knallenden Paukenschlag, gehört sie doch zum jüngsten Jahrgang (2001/`02/`03) dieser Altersklasse.

 

Aufgrund der Auslosung musste Sophia in der Qualifikationsrunde keinen Kampf bestreiten und stieg direkt im Viertelfinale der 68kg Klasse in die EM ein.

Dort wartete mit der amtierenden 3. der U23 EM, Nesrin BAS (TUR), gleich eine ganz starke Gegnerin. Doch unser junges Nachwuchstalent zeigt einen unglaublichen Siegeswillen. Nach frühem Rückstand drehte sie auf und zermürbte die Türkin regelrecht. Nach sechs Minuten stand sie als 5:2 Siegerin fest – was für ein Auftakt!

 

Am frühen Abend traf sie dann im Halbfinale auf die Russin Eliza Petliakova, wiederum eine extrem harte Nuss, die es zu knacken galt.

In einem packenden Kampf lieferte Sophia eine bärenstarke Aufholjagd und egalisierte in der zweiten Runde einen 2:10 Rückstand. Aufgrund der höheren Wertung hieß es am Ende „victory by points Sophia Schäfle“.

 

Im Finale wartete mit Oksana Chudyk keine geringere als die amtierende U23-Europameisterin aus dem starken ukrainischen Team.

Erneut zeigte Sophia eine starke Leistung und konnte den Kampf lange offen gestalten. Nach einem 0:2 Pausenrückstand musste sie jedoch im zweiten Durchgang das Risiko erhöhen, wurde von der souveränen Ukrainerin aber erfolgreich in Schach gehalten.

 

Am Ende ein sensationell toller Auftritt für unsere Athletin, der mit Silber belohnt wurde.

 

Herzlichen Glückwunsch zum Wahnsinnserfolg!

 

03.07.2021

 

Lenny schnuppert internationale Luft

 

Bei seinem ersten Einsatz auf internationaler Bühne präsentierte sich Lenny in guter Form und kam am Ende auf einen ausgezeichneten 7. Platz.

Im bulgarischen Samokov kämpften in der Gewichtsklasse bis 92 kg neben Lenny insgesamt 15 weitere Mitstreiter um die Medaillen. Im 1/8 Finale traf Lenny auf den Griechen Konstantinos Tsaknakis und beförderte diesen nach einer souveränen 8:0 Führung auf die Schultern. Im Viertelfinale wartete nun der starke Ukrainer Yaroslav Lisniak. In einem engen Kampf unterlag Lenny diesem hauchdünn mit 0:2 Punkten.

Da Lisniak im Halbfinale leider seinem russischen Kontrahenten unterlag, konnte Lenny nicht mehr über die Hoffnungsrunde in das Turnier mit eingreifen.

Nichtsdestotrotz zeigte sich Lenny in Top-Form auf seiner ersten Europameisterschaft. Nun heißt es für den jungen RKG-Athleten wieder die Trainingsschuhe zu schnüren und weiter Vollgas zu geben!

 

Überragend, die Bronzemedaille für Daniel Fischer vom Lokal- und Ligakonkurrent ASV Urloffen (bis 80kg Freistil). Einen weiteren 7. Platz erkämpfte sich Jannis Rebholz vom VfK Eiche Radolfzell (48kg Freistil).

 

Die RKG gratuliert den erfolgreichen SBRV-Jungs!

 

16.06.2021

Erfolgreiche U23 EM

 

Bei der U23 EM konnten unsere RKG bzw. südbadischen Vertreter starke Leistungen abliefern: Lars Schäfle und Nico Megerle (ASV Urloffen) 5. Platz, Leon Gerstenberger 7. Platz.

 

Im nordmazedonischen Skopje erzielten im Freien Stil Lars Schäfle und Nico Megerle, mit ihren beiden fünften Plätzen, die stärksten Resultate für den Deutschen Ringerbund. Leon Gerstenberger rundete mit seinem siebten Platz, den gelungenen Auftritt der Freiburger Olympiastützpunktringer ab.

 

Ein Auftakt nach Maß gelang Lars im Qualikampf (bis 86kg) gegen den Österreicher Benjamin Greil. War die erste Kampfrunde noch verhalten, drehte Lars in der zweiten Hälfte auf und gewann vorzeitig technisch überhöht mit 12:2 nach Punkten.

Mit Ivars Samusonoks stand Lars im ¼ Finale ein international erfahrener Athlet gegenüber. Der Lette erwies sich als der erwartet harte Brocken. Aufgrund einer perfekten Abwehrleistung konnte Lars mit seiner wesentlich aktiveren Ringweise am Ende einen knappen aber verdienten 2:0 Punktsieg verbuchen. Damit stieß er das Tor zum Halbfinale auf.

Dieses war dann nichts für schwache Nerven. Orkhan Abasov, aus der Ringernation Aserbaidschan, gelang durch einen perfekten Konter, gegen Ende der ersten Runde, eine deutliche 7:0 Führung. In Hälfte zwei dominierte Lars das Kampfgeschehen. Wertung um Wertung holte sich unser kampfstarker RKGler. Der Aserbaidschaner war am Rande der Niederlage, stehend k.o. Am Ende reichte die Aufholjagd leider „nur“ zu einer bitteren 7:8 Punktniederlage.

 

Der Kampf um Bronze gegen den Ukrainer Dennys Sahaliuk war im Prinzip eine Dublette. Wiederum stand, nach einer nervenaufreibenden Aufholjagd, eine knappe 3:4 Punktniederlage auf der Anzeigetafel.

 

Unterm Strich kann Lars eine mehr als zufriedenstellende U23 EM-Bilanz ziehen. War doch sein letztes Turnier die Männer EM in Rom, vor weit über einem Jahr. Dann kam Corona und Anfang des Jahres für Lars eine langwierige Verletzungspause. Während sich die Konkurrenz auf diversen Turnieren fit ringen konnte, war bei Lars Physiotherapie angesagt. Dass ihm dennoch eine Bestätigung des 5. Platzes von Rom gelang, war unter diesen Vorzeichen ein starkes Resultat.

 

Fulminant startete auch Leon Gerstenberger in das EM-Turnier. Gegen den Bulgaren Alish Gyoksel Alish punktete Leon beständig und lag zur Pause klar mit 4:0 vorne. In der zweiten Hälfte legte er noch einen drauf und beendete den Kampf, mit ein paar Durchdrehern, vorzeitig durch Technische Überlegenheit.

 

Im ¼ Finale hatte Leon den Franzosen Marwane Ahmed Yezza eigentlich ganz gut im Griff. Eine kurze Unaufmerksamkeit genügte diesem jedoch für einen überraschenden Wurfgriff. Leon konnte zwar noch auf 2:4 verkürzen, letztendlich hatte er durch das Gewichtmachen aber nicht mehr genügend Durschlagskraft, um das Blatt noch entscheidend zu wenden.

Da sein Gegner im Halbfinale scheiterte, konnte Leon leider nicht mehr über die Hoffnungsrunde ins Turnier zurückkommen.

 

Tip top die Vorstellung von Leon. International hat er bei dieser EM ein starkes „Standing“ bewiesen.

 

Nico Megerle, vom Lokalrivalen ASV Urloffen, aber auch OSP-Ringer in Freiburg, gelang in der Gewichtsklasse bis 61kg ebenfalls wie Lars, ein starker 5. Platz. Herausragend sein technisch überhöhter Punktsieg gegen den Russen Muslim Mekhtikhanov im ¼ Finale.

 

Die RKG gratuliert den U23 EM-Teilnehmern zu ihren Erfolgen!

                                                                                                                                                                                                                     22.05.2021

Lenny mit Ausrufezeichen

Ein dickes Ausrufezeichen setzte Lenny Spiegel beim Kaderturnier in Heidelberg. Ging es doch um nicht weniger als den ersten Schritt hin zur Nominierung für die Kadetten EM Mitte Juni im bulgarischen Samokov.

Das erste Ausrufezeichen setzte Lenny gegen Doganay Kantar vom KSV Rimbach mit einem technisch überhöhten Punktsieg.

Das zweite Ausrufezeichen folgte im Finale. Gegen Erdogan Güzey von den Johannis Grizzlys Nürnberg wurde Lenny zwar enorm gefordert, unser Nachwuchstalent behielt aber am Ende mit einem 5:3 Punktsieg die Oberhand.

Die endgültige Entscheidung zur Nominierung fällt bei einem weiteren DRB-Kadettenlehrgang Anfang Juni in Heidelberg.

 

Wir drücken dir die Daumen Lenny!

                                                                                                                                                                                                                     22.05.2021