Sponsoren

KLICK zur Mediathek

News 2021                                                                                                         

Nora Lübke – DM Silber

 

Erste Deutsche Meisterschaft, erste Medaille. Unsere Nachwuchsringerin (weibl. Jgd. B, bis 38kg) schlug bei ihrem ersten Auftritt an einer DM, mit dem Gewinn der Silbermedaille, gleich mächtig zu. Sophia Nilles (weibl. Jgd. A, bis 57kg), unsere zweite DM Starterin, konnte sich über einen ausgezeichneten 4. Platz freuen.

 

Im nordrhein-westfälischen Dormagen gewann Nora am Samstagmorgen gleich ihren Auftaktkampf souverän mit 4:0 Punkten gegen Edna Frank vom ASV Mainz 88. Danach folgte gegen Elisabeth Scheu vom SC Isaria Unterföhring ein 8:4 Punktsieg. Im Finale musste sich Nora, in einem spannenden und ausgeglichenen Kampf, mit 2:4 Punkten knapp Zeynep Türker vom AC Mülheim beugen.

Sophia Nilles durfte gleich nach der Anreise am Freitagabend ran und gewann klar gegen Sophia Roth vom KSV Bavaria Waldaschaff mit 6:2 Punkten. Eine ganz enge Kiste wurde das Duell mit Melina Holländer vom VfK Schifferstadt. Unsere Athletin zeigte im Kampfverlauf den härteren Biss und behielt knapp aber verdient mit 3:2 die Oberhand. Im südbadischen Vergleich mit Alina Weber vom TSV Kandern musste sich Sophia mit 0:3 Punkten geschlagen geben. Im kleinen Finale gegen Laura Köhler aus Frankfurt/Oder, die ihren Alters- und Erfahrungsvorteil voll ausspielte, gab es ebenso eine knappe 0:3 Punktniederlage.

 

Die RKG gratuliert den RKG Nachwuchsmädels zu ihrem tollen Erfolg!

 

10.10.2021

Dario italienischer Meister

 

Ein Glanzstück gelang Dario Fischietti bei den italienischen Meisterschaften in Lido di Ostia bei Rom. In der mit 13 Teilnehmern stark besetzten 52 Kilo Klasse der Jugend B konnte Dario seine Vorrundenkämpfe allesamt souverän gewinnen. Im Halbfinale setzte er sich in einem spannenden Kampf am Ende klar und verdient mit 8:4 Punkten gegen Marco Murena durch. Auch im Finale ließ unser Jugendtalent nichts anbrennen und gewann deutlich gegen Lokalmatador Giovanni Danise.

 

Herzlichen Glückwunsch zu Gold!

 

10.10.2021

Foto: Mario Stein

Klare Sache - starke Aktionen


Einen klaren 27:11 Heimsieg fuhr die 2te Mannschaft der RKG gegen die RHL Gottmadingen-Taisersdorf II ein. Ringerisch gab es insbesondere bei drei Kämpfen spektakuläre Griffaktionen:
Tobias Ketterer (80kg Freistil) gönnte beim 9:0 Sieg seinem Gegner Dennis Köpsel einen Freiluftfahrtschein, als er ihn per Beinangriff aushob und von ganz oben nach ganz unten auf den Mattenboden beförderte. Leon Gerstenberger (75kg Fr.) zeigte bei seinem Technischen Überlegenheitssieg (TÜ) gegen Tobias Martin einen spektakulären Überstürzer aus der Bodenlage heraus. Den Knaller des Abends lieferte im Abschlusskampf Maxim Gergert (75kg Greco) gegen Marius Krämer ab – Suplex mit Rotationsschritt – das volle Hammergerät.
Ebenfalls klar überzeugen konnten Abdullah Rahimi (61kg Gr.), David Brenn (71kg Gr.) und Eugen Mai (98kg Fr.) mit TÜ-Siegen sowie Igor Meier (130kg Gr.) mit Schultersieg. Mischa Tsupikau (66kg Fr.) unterlag nach gutem Kampf Roman Loeper auf Punkte.
Nächste Woche greift die 1. Bundesligamannschaft wieder ins Ligageschehen ein.

 


Samstag, 16.10.2021
RKG Freiburg 2000 vs AC Heusweiler
19.30 Uhr Staudingerhalle


08.10.2021

DM - starker 4ter Platz

 

Einen starken vierten Platz erkämpfte Dario Fischietti bei seiner ersten Deutschen B-Jugend Meisterschaft Freistil in Ladenburg. Er konnte sich als einziger jüngster `08er Jahrgang unter den Top-Fünf in der Gewichtsklasse bis 52 Kilo platzieren. Nach einem klaren Schultersieg im Auftaktkampf gegen Lars Krull vom TSV Gailbach, entglitt ihm bei der zweiten Begegnung der Sieg in der letzten Kampfsekunde und er unterlag Elias Kunz vom KSV Ispringen unfassbar knapp mit 8:7 Punkten.
Einen aktionsreichen Kampf lieferte sich Dario mit Henry Lamitschka vom RV Lübtheen bei dem er mit 13:10 Punkten die Oberhand behielt. Auch Moritz Barth von der TV Essen-Dellwig musste beim 6:0 Sieg die Überlegenheit von unserem hoffnungsvollen Nachwuchstalent anerkennen. Im kleinen Finale überrollte Maik Braun vom KSC Graben-Neudorf Dario zu Beginn des Kampfes. Er konnte zwar das Ergebnis noch verkürzen unterlag aber am Ende klar mit 12:4 Punkten.

 

Die RKG gratuliert Dario zu seinem gelungenen DM-Debüt.

 

04.10.2021

2te mit Heimsieg

 

Einen spannenden Freitagabendkampf bot die 2te Staffel der RKG im Heimkampf gegen Tabellenkonkurrent RG Hausen-Zell II. Hervorstechend, wie die einzelnen RKG Ringer bereit sind, sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen. So traten gleich vier Ringer in der ihnen ungeliebteren Stilart an.

 

Dennoch punkteten sowohl Abdullah Rahimi (Schultersieg, 61kg Greco) wie auch David Brenn (technisch überhöhter Punktsieg, 71kg Greco) für die Mannschaft maximal und Eugen Mai (98kg Freistil) ließ sich nur 2 Mannschaftspunkte von David Affutu-Nartey abnehmen. Lediglich Maxim Gergert war chancenlos gegen Hausen-Zells top Ringer Patrick Sutter (Schulterniederlage, 75kg Greco).

Den zweiten top Mann der RG, mit gleichem Resultat, bekam Mikhail Tsupikau mit Florin Trifan. Trotzdem Respekt vor der Leistung von Mischa, konnte er doch, risikofreudig wie er gerne ist, zuerst einmal mit einem Kopfdurchdreher punkten (Schulterniederlage, 66kg Greco).

Ebenso unglücklich verloren Leon Kuckuck gegen Luca Zeh und Kenan Halac gegen Simon Günter. Besonders ärgerlich dabei, dass der Kampfrichter auf der falschen Seite stand, als Kenan zuvor seinen Gegner exzellent konterte und dieser platt auf beiden Schultern lag.
Drei Mannschaftspunkte steuerte Alex Remensperger mit seinem 16:7 Sieg gegen Marco Waßmer zum Endergebnis bei. Die beiden boten einen turbulenten Kampf und zeigten, dass auch Schwergewichtskämpfe aktionsreiches und risikofreudiges Ringen bieten kann.

Den Sack zu machten am Ende Routinier Tobias Ketterer, mit einem sehenswerten Einsteiger (Schultersieg vs Max Schmidt, 80kg fr.) sowie Leon Gerstenberger (TÜ-Sieger, 75kg fr.).

Bereits in einer Woche, am Freitag, den 08.10.2021 20.30 Uhr, steht der nächste spannende Heimkampf der RKG II an. Dann geht es gegen die RHL Gottmadingen/Taisersdorf II in der Vigeliushalle erneut zur Sache.

 

 

02.10.2021

Mihail Bradu, Arian Güney Foto: Patrick Seeger

Wenig zu holen

 

Am Ende gab es wenig zu holen beim Lokalderby-Favoriten TuS Adelhausen – Endergebnis 22:8. Beide Mannschaften traten nicht in Bestbesetzung an, u.a. fehlten auf RKG Seite Maxim Sacultan, auf TuS Seite Sebastian Jezierzanski – beginnt doch für beide Ringer in einer Woche die Weltmeisterschaft der Männer in Oslo. Wesentlich knapper fiel die Niederlage der 2. Freiburger Staffel aus gegen Lutte Sélestat. Die französischen Ringer aus Schlettstadt nutzten ihren Heimvorteil und siegten hauchdünn mit 17:16 Punkten.

 

Dass uns an diesem Kampfabend das Glück nicht zur Seite stand, zeigte sich schon im ersten Duell. Mihail Lapp hatte mit einem feinen Konter am Boden, seinen Gegner Levan Metreveli Vartanov, auf beiden Schultern. Bevor Kampfrichter Christian Sauer abpfeifen konnte, kam der Pausengong - Pech für uns, Glück für die Dinkelbergstaffel (Endstand 7:2 / 57kg freistil). Unglücklich auch die 3:2 Punktniederlage von Mihail Bradu gegen Arian Güney. Mihail riskierte als Obermann in der Bodenlage ein Ticken zu viel, wurde von Güney beim Durchdreher abgefangen und unterlag mit 2:3 nach Punkten (86kg Greco). Weitere Punktniederlagen gab es für Maxi Remensperger (0:7 vs Felix Kraft / 130kg Greco), Andrej Janzen (1:5 vs Manrikos Theodoridis / 71kg Greco) und Ion Vasilachi (1:11 vs Giorgi Sulava / 80kg fr). Jeweils vier Mannschaftspunkte gaben Masi Salahi (Verletzungsaufgabe vs Manuel Wolfer), Kevin Spiegel und Mirco Rodemich vs Überringer Ivo Angelov ab.

Die Highlights aus Freiburger Sicht setzten Lars Schäfle mit einem technischen Überlegenheitssieg (TÜ) gegen TuS Ringertrainer Pascal Ruh sowie Valentin Petic gegen Stephan Brunner, ebenfalls TÜ.
Die Punkte bei der 2. Mannschaft erkämpften erneut Jugendringer Leon Kuckuck (10:7 PS / 57kg fr) sowie Eugen Mai (12:8 PS / 98kg fr). Schultersiege bzw. TÜ-Siege holten David Brenn (75kg fr), Emin Hilmi (80kg fr) und Igor Maier (130kg gr.-röm.).

 

26.09.2021

Vincent Platz 1
Amir Platz 2

 

Beim 32. Internationalen Mühlenbacher Jugendturnier schnitten die RKG Schüler sehr erfolgreich ab. Vincent Pfaff (bis 37kg) konnte seine Gruppenkämpfe allesamt auf Schulter gewinnen. Im Finale besiegte er Philipp Lehmann vom KSV Hofstetten mit 8:4 nach Punkten. Amir Hajraj (bis 45kg) verließ die Matte bei drei seiner vier Kämpfe als Schultersieger. Lediglich gegen Fabian Sauter (WKG Gottmadingen/Taisersdorf) musste er sich nach spannendem Kampf entscheidend geschlagen geben.

Mit Phillip Nilles (Platz 4), Jan Daoud (Platz 5) und Florian Sandhaas (Platz 6) landeten unsere Nachwuchsschüler in der C-Jgd. (Jhg. 2009-2011) bei der Vereinswertung, hinter der RG Lahr, auf einem hervorragenden 2. Platz (VfK Eiche-Radolfzell 3. Platz).

 

Glückwunsch an die Schüler und ein großes Dankeschön für "Turnier-Headcoach" Simon & "Assist" Stephan

 

21.09.2021

 

Foto: Achim Keller

Kantersieg

 

Einen ganz starken Kampfabend zeigte die RKG-Equipe gegen den unmittelbaren Tabellenkonkurrenten der 1. Bundesliga Südwest, den KV 03 Riegelsberg. Am Ende konnten sich unsere Trainer Ion Vasilachi und Lulu Tascillo über einen 23:5 Kantersieg freuen. Dass an diesem Abend alles passte, dafür sorgte bereits die 2te Mannschaft der RKG, die den Südbadischen Landesligisten RSV Schuttertal II mit 22:6 überrollte. Ebenso erfreulich und erfolgreich: bei der Aktion #Mattewuppen fanden sich erneut zahlreiche Spender - bereits ein gutes Drittel der 145 Mattenteile ist vergeben – die RKG sagt DANKE.

 

57kg (Freistil): Furios und richtungsweisend war der Kampf zwischen Mihail Lapp und Calogero Gioacchino Chianetta. Mihail machte von Beginn an klar wer Chef auf der Matte ist. Mit schnellen Beinangriffen punktete er innerhalb von eineinhalb Minuten seinen Gegner aus und wurde somit TÜP-Sieger (Technisch Überlegener Punktsieger). (4:0)

 

130kg (Greco): Gegen Riegelsbergs Topringer Yoan Dimitrov zeigte sich Maxi Remensperger als zäher Kontrahent, hatten sich die Gäste in dieser Begegnung doch vier Mannschaftspunkte erhofft. Die Punktniederlage (0:8) verbuchte das Trainerteam daher auf der Erfolgsseite der RKG. (0:3)

 

61kg (Greco): Einen echten Knaller lieferte Mirco Rodemich gegen den KV-Neuzugang Salim Sarti ab. Mirco konterte bereits in der Anfangsphase des Kampfes einen Angriff des Gastes zum Schultersieg – das war top für Freiburg und ganz schlecht für Riegelsberg. (4:0)

 

98kg (Freistil): Einen dicken Brocken bekam Lars Schäfle mit dem Russen Asadula Ibragimov, Studentenweltmeister 2018, vorgesetzt. Lars zeigte sich jedoch recht respektlos und zog sich bei der 1:8 Punktniederlage gegen Ibragimov mehr als achtbar aus der Affäre. (0:2)

 

66kg (Freistil): Keinerlei Probleme hatte David Brenn mit Paul Riemer. Sein 11:1 Punktsieg war auch in dieser Höhe mehr als verdient.                   

 

86kg (Greco): Er hat’s halt drauf, unser Mihail Bradu. Zweiter Kampf, zweiter Schultersieg. Was soll man sagen – perfekte Leistung eben / Gegner Lucas Rosport (4:0)

 

71kg (Greco): Am Ende fehlte Valentin Peric dann doch das letzte Körnchen Power für den fehlenden Punkt zum TÜP-Sieg – aber auf was für einem Spitzenniveau. Nachdem er am Morgen auf der Matte bereits Gewicht runtergebolzt hatte, war beim Stande von 14:0, nach einer blitzsauberen Leistung, der Akku leer. (3:0)

 

80kg (Freistil): Den wohl spannendsten Kampf des Abends lieferte sicherlich Kevin Spiegel an diesem Abend ab. Führte der Riegelsberger Daniel Decker zur Pause noch sicher mit 0:6 Punkten, drehte sich in der zweiten Kampfhälfte das Blatt gewaltig. Mit seinen Doppelbeinangriffen holte Kevin Wertung um Wertung. 20 Sekunden vor Schluss gelang ihm dann die Führung und am Ende Stand ein vielumjubelter 8:7 Punktsieg auf der Anzeigetafel. (1:0)

 

75kg (Freistil): Eine wiederum sehr souveräne Leistung zeigte Maxim Sacultan gegen Georgiy Zlatov. Immer wieder punktete Maxim mit schnellen Angriffen, die Angriffsbemühungen des RVler wiederum blieben erfolglos. Der klare 9:0 Punktsieg war mehr als verdient. (3:0)

 

75kg (gr.-röm.): Wie üblich in der Vorrunde, bestritt den letzten Kampf des Abends Marc Fischer. Lag er nach gut vier Minuten noch knapp mit 1:2 gegen Jannik Malz hinten, konnte Marc aus einer Kopfklammer heraus eine Zweierwertung erkämpfen. So endete das ausgeglichene Duell mit einem cleveren 3:2 Punktsieg für die RKG. (1:0)

 

Nächster Heimkampf der 1. Mannschaft: 16.10. vs AC Heusweiler

 

13.09.2021

2te furios

 

Leidenschaftlich und energievoll präsentierte sich die 2. Mannschaft bei ihrem Heimkampf-Debut. Mit 22:6 zerlegte man den RSV Schuttertal II bei dem vor allem die Nachwuchsringer der RKG tolle und spannende Kämpfe boten.

Jugendringer Leon Kuckuck (57kg Fr) wusste mit einem 14:3 Punktsieg ebenso klar zu überzeugen wie Youngster Abdullah Rahimi, der dem RSV Routinier Andreas Ams in den letzten Kampfsekunden den Sieg entriss.

Jeweils in der ungewohnten Stilart kämpfend, kamen sowohl Mashi Salahi wie auch Eugen Mai trotzdem zu Punktsiegen. Vier Mannschaftspunkte konnten Kenan Halac, Lukas Schöffler und Luca Fischietti für die RKG einfahren.

„Move of the day“ – u.a. mit einer spektakulären Souplesse holte auch unser Dritter Deutscher Juniorenmeister Alex Remensperger im Schwergewicht vier Punkte auf das Freiburger Konto.

 

Nächster Heimkampf 2. Mannschaft - Vigeliushalle 20.30 Uhr:

Fr. 01.10. vs RG Hausen-Zell II

Fr. 08.10. vs RHL Gottm./Taisersdorf II

 

13.09.2021

 

Ein Pünktchen fehlt zum perfekten Start


Ringer-Erstligist RKG Freiburg verliert zum Meisterschafts-Auftakt hauchdünn mit 14:15 gegen den Favoriten aus Köllerbach und gewinnt danach mit 18:10 in Hüttigweiler.


 
Es fehlte nicht viel und die RKG Freiburg hätte zum Saisonauftakt in der Ringer-Bundesliga einen perfekten Start hingelegt. Denn die Mannschaft um die Trainer Ion Vasilachi und Luigi Tascillo gewann am Sonntagnachmittag beim ASV Hüttigweiler mit 18:10 – und hatte tags zuvor im Heimduell den klaren Favoriten KSV Köllerbach beim 14:15 am Rande einer Niederlage. An einem rasanten Kampfabend mit vielen technischen Wertungen fehlte den Breisgauern in doppelter Hinsicht ein einziges Pünktchen zum Erfolg.
 
Hartmut Leiber war ganz aufgeregt und schien seinen Augen nicht zu trauen. Am Samstagabend, gegen 21.15 Uhr, packte der designierte Vorsitzende der RKG Freiburg, Hallensprecher, Jugendtrainer und Vater von Mittelgewichtler Lars Schäfle sein Handy und fotografierte die Anzeigetafel in der Staudingerhalle. Es war Halbzeit im letzten der zehn Mattenduelle zwischen Marc Fischer und Marc-Antonio von Tugginger. Der Freiburger führte mit 1:0 Punkten – und das beim Mannschaftsgleichstand (14:14). Doch in den zweiten drei Kampfminuten drehte der routinierte Köllerbacher den Spieß noch um, kam durch eine Passivitätswertung und einen mit letzter Kraftanstrengung ausgeführten Überwurf zu einer 3:1-Führung. Die restlichen 1:44 Minuten der Kampfzeit verteidigte der 28-Jährige seinen Vorsprung geschickt. Nach der nicht ganz einfach zu verstehenden Ringer-Arithmetik brachte ihm das einen Mannschaftszähler ein – und seinem Team den 15:14-Sieg.
 

Brenn lag 15 Sekunden vor Schluss in Führung

Vor 207 registrierten Zuschauern hatte die RKG zur Halbzeit, also nach fünf Kämpfen, bereits mit 4:11 in Rückstand gelegen. Dabei grämte sich vor allem Leichtgewichtler David Brenn. Der 21-jährige Neuzugang vom KSV Tennenbronn hatte gegen den ein Jahr älteren Nils-Adrian Klein bis 15 Sekunden vor Schluss geführt. Mit 7:5 Punkten. "Dann habe ich noch eine Zweier-Wertung abgegeben und wegen der letzten Wertung den Kampf verloren", sagte der Freiburger Freistilspezialist – und ergänzte: "Bei einem am Schluss so engen Ausgang des Mannschaftsduells ärgere ich mich natürlich sehr, dass ich einen Mannschaftszähler abgegeben und keinen geholt habe". Vielleicht war Brenn noch das bislang letzte Aufeinandertreffen der beiden Sportler in Erinnerung, "das ich deutlich verloren habe" (Brenn).
Trotz der 11:4-Führung zur Halbzeit prognostizierte Köllerbachs Teamleiter Thomas Geid einen "engen Ausgang". Schließlich hatte er nach eigenem Bekunden am Samstagmorgen seine Aufstellung drei Mal ändern müssen: Verletzung, Krankheit und eine Familienfeier hatten laut Geid zur Folge, dass drei Ringer fehlten, die den Trip in den Breisgau hätten mitmachen sollen.

Durch den Schultersieg von Mihail Bradu sowie den Überlegenheitserfolg des moldawischen Neuzugangs Valentin Petic führte die RKG kurzzeitig gar mit 12:11. Dann verlor Trainer Vasilachi gegen den Bulgaren Miroslav Kirov, Vizeeuropameister von 2019, hoch nach Punkten. Und als danach der Moldawier Maxim Sacultan (aktueller EM-Dritter bis 65 Kilo) in der 75-Kilo-Klasse den trotz seiner bereits 41 Jahre nach wie vor wohl besten deutschen Freistil-Weltergewichtler Andriy Shyyka mit 5:1 auspunktete, jubelten die Zuschauer fast schon nicht mehr Corona-konform. So kam es zum Showdown im klassischen Stil der 75-Kilogramm-Klasse zwischen Fischer und von Tugginer, bei dem sich schließlich der Köllerbacher knapp behauptete.

Spannend verlief am Sonntag auch das RKG-Gastspiel in Hüttigweiler. Die Saarländer, am Samstag in Urloffen chancenlos (5:20), führten nach fünf Kämpfen 10:4. Doch weil danach nur noch Gäste-Ringer (Bradu, Petic, Vasilachi, Sacultan, Fischer) als Sieger die Matte verließen, feierten die Breisgauer ihren ersten Saisonsieg. Nun hoffen sie bei der RKG, nächsten Samstag (19.30 Uhr) gegen Riegelsberg auch den ersten Heimsieg einzufahren.
 
Aus: BZ-Plus, Georg Gulde, 05.09.2021
 
 

Spendenaktion: Mattewuppen

 

Jetzt wurde sie endgültig überfällig, die neue Wettkampfmatte. Nachdem wir die letzten Jahre mit Ausnahmegenehmigungen die Bundesligavorgaben des Deutschen Ringerbundes für eine große 12x12 Meter Matte noch umgehen konnten, war dies für die Runde 2021 nicht mehr möglich.

 

Wir haben daher den Kraftakt auf uns genommen und eine neue, optisch sehr ansprechende, Oktagon-Wettkampfmatte erworben.

 

Über Deine Unterstützung bei der Finanzierung würden wir uns sehr freuen, es wäre eine enorme Hilfe für unseren Verein.

 

Mattenteile (einzeln / mehrere) können symbolisch erworben werden.

 

Sichere dir eines der 145 möglichen Teile für je 80€ und werde ein Teil von uns.*

 

Jeder Spender wird mit Namen bzw. Logo zeitnah (nach Eingang der Spende), im entsprechenden Feld, verewigt. Das Sponsorenplakat (ca. 2,50m x 1,60m) wird gut sichtbar bei jedem Heimkampf in der Halle präsentiert, ebenso auf unserer Homepage
rkg-freiburg-2000.de Facebook facebook.com/rkgf2000/ und Instagram #mattewuppen.

 

Erwerb auch direkt bei jedem Heimkampf möglich!

 

Falls du die RKG Freiburg unterstützen möchtest, einfach uns die Anzahl der Mattenteile und Wunschnummer(n) mitteilen sowie den einzutragenden Namen/Firmenlogo.

 

 

Kontakt:

Hartmut Leiber

Stichwort: „Matte wuppen“

E-Mail: vorstand@rkgf2000.de

Handy: +49 173 452 58 48

Bankverbindung:

Sportverein Freiburg-Haslach 1895 e.V.

Stichwort: „Matte wuppen"

Volksbank Freiburg

IBAN: DE80 6809 0000 0008 0717 05

 

 

 

 

Start 1. Bundesliga

 

Matte frei - am 4. September starten wir in die neue Bundesliga-Saison 2021/`22. Mit dem KSV Köllerbach gibt es zum Auftakt gleich einen ganz dicken Brocken, zählen die Saarländer als Vizemeister doch zu den heißesten Anwärtern auf den diesjährigen Titel.

 

Saisonziel Nummer eins ist eine Platzierung, die den Klassenerhalt garantiert. Natürlich wird aber auch mit einem Auge, seitens der Breisgauer, auf eine mögliche Teilnahme an der Endrunde geschielt. Doch haben sich die Gruppengegner enorm verstärkt und dieses erweiterte Ziel kann nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erreicht werden. Das Trainergespann Luigi Tascillo und Ion Vasilachi wird jedenfalls seine Athleten wieder top vorbereitet präsentieren.

 

Der Kader der RKG umfasst 22 Ringer. Davon sind stolze acht Athleten aus dem eigenen Nachwuchs. Dass die RKG wieder voll auf die Förderung von Talenten setzt, zeigt sich daran, dass 16 der lizenzberechtigten Mattenkünstler 23 Jahre oder jünger sind.

Nichtsdestotrotz will man den hochdotierten und mit international erfolgreichen Ringern bestückten Gegnern Paroli bieten und vor allem den Zuschauern spannende Kämpfe zeigen. Verstecken braucht sich unsere Mannschaft jedenfalls nicht. Konnten doch etliche Medaillen bei deutschen Meisterschaften errungen werden.

 

Mit dem Moldawier Valentin Petic hat man sich in der 75kg Greco-Klasse gezielt verstärkt. Er erkämpfte sich bei den Junioren- und der U23-EM jeweils Bronze.

Mit David Brenn ist ein hoffnungsvoller Nachwuchsathlet zur Mannschaft dazu gestoßen. Er kommt vom KSV Tennenbronn und kann bis 61kg und 66kg im freien Stil eingesetzt werden.

Besonders freuen wir uns über die Heimkehr von Lukas Schöffler. Unser Ur-Haslacher hatte sich aus beruflichen Standortgründen zuletzt dem KFC Leipzig angeschlossen, kehrt nun aber wieder nach Freiburg zurück.

Als bedeutender Abgang ist Armands Zvirbulis zu vermelden. Der Publikumsliebling schloss sich dem Derbyrivalen ASV Urloffen an, da sein Stammplatz im Halbschwergewicht diese Runde für unser Eigengewächs Lars Schäfle freigehalten wird.

 

25.08.2021

 

Foto: Kadir Caliskan (DRB)

Leon auf Platz 1

 

Bei den Deutsche Meisterschaften der Männer im Freistil, das als Kadersichtungsturnier vom DRB vergangenes Wochenende in Aschaffenburg kurzfristig angesetzt wurde, erkämpften die drei teilnehmenden RKG-Ringer einen kompletten Medaillensatz.

Ganz oben auf dem Treppchen landete Leon Gerstenberger (bis 65kg). Nach Punktsiegen über Valentin Seimetz (KSV Köllerbach / 6:1PS) und Tamirlan Bicekuev (RKG Reilingen-Hockenheim / technisch überhöhter PS) überzeugte Leon auch im Finale am Ende klar. Nur in der ersten Hälfte konnte sein Gegner Magomed Kartojev (SC Oberölsbach) den Kampf offen gestalten, danach machte Leon den Sack zu und punktete den Oberpfälzer mit 6:3 souverän aus.

Lars Schäfle (86kg) traf zum Auftakt gleich auf seinen Nationalmannschaftskonkurrenten Achmed Dudarov bei dem er, wie auch im späteren Finalkampf, in beiden Duellen mit Punktniederlagen den Kürzeren zog. Die beiden Niederlagen waren jedoch verschmerzbar, landete Lars doch gegen seinen schärfsten Nominierungsgegner für die U23 WM, Johannes Deml, einen deutlichen 9:2 Punktsieg. In den Poolkämpfen gegen André Winkler (SVG Fachsenfeld) und Alexander Biederstädt (1. Luckenwalder SC) erzielte das RKG Eigengewächs ebenfalls sehr souveräne Punktsiege.

David Brenn startete in der gleichen Gewichtsklasse wie Leon. Mit zwei Siegen gegen Florian Pohl (RV Talheim / 5:1) sowie Leon Schetterer, von seinem Heimatverein KSV Tennenbronn (TÜ), musste sich David lediglich dem Finalgegner von Leon Gerstenberger, Tamirlan Bicekuev, beugen.

 

Das Turnier wurde aufgrund der coronabedingten Absage der Männer-DM in Frankfurt/Oder angesetzt und sollte als Ersatz und als Nominierungsgrundlage von Bundestrainer Jürgen Scheibe für die weiteren internationalen Einsätze in diesem Jahr dienen. Mit ihrem erfolgreichen Abschneiden können sich Leon und Lars ganz sicher Hoffnungen auf ebendiese Einsätze machen.

 

Glückwunsch zum guten Turnierverlauf Jungs!

 

19.07.2021

Sophia Nilles 2te CH-Meisterin!

 

Bei den Offenen Schweizer Meisterschaften der Frauen in Bern konnte sich Sophia mit einer bärenstarken Leistung den Vizemeistertitel sichern.

In den Endkämpfen musste Sophia zuerst gegen die fünf Jahre ältere Lokalmatadorin Eveline Lötscher (mehrfache EM und WM-Teilnehmerin) auf die Matte. Eine Schulterniederlage war gegen die Nationalkaderathletin gegen Ende der 1. Runde, trotz guter Gegenwehr, nicht zu vermeiden.

 

Im zweiten Endrundenkampf galt es dann gegen die zwei Jahre älter Johanna Derendorf vom ASV Germania Bruchsal volle sechs Minuten hart zu kämpfen. Am Ende konnte Sophia gegen die Silbermedaillengewinnerin der hessischen Frauenmeisterschaften mit einem Punktestand von 10:4 als Siegerin von der Matte gehen.

Das Rezept zum Sieg waren blitzschnelle Beinangriffe, ein stabiler Standkampf und der unbändige Wille zum Sieg.
 

Lobend erwähnt werden muss an dieser Stelle noch der Veranstalter dieser Meisterschaft, das junge und engagierte Team der Wrestling Academy Bern.
In kürzester Zeit eine Veranstaltung solchen Formats auf die Beine zu stellen, verdient vollste Anerkennung.

Hygiene Konzept, Verpflegung, Technisches Equipment, DJ - Stars die die Schweizer Hymne sangen, eine Siegerehrung mit Licht- und Raucheffekten, und last but not least ein top Hallensprecher ließen das Wochenende in Bern zu einem Event der Extraklasse werden.

 

Die RKG gratuliert unserer erfolgreichen Nachwuchsringerin und dankt unserem Top-Betreuer Igor Maier sowie der Wrestling Acadamy Bern für die gelungene Veranstaltung.

 

11.07.2021

EM-Paukenschlag - Sophia holt Silber

 

Mit dem Gewinn der Silbermedaille sorgte Sophia Schäfle, bei der Junioren EM in Dortmund, für einen knallenden Paukenschlag, gehört sie doch zum jüngsten Jahrgang (2001/`02/`03) dieser Altersklasse.

 

Aufgrund der Auslosung musste Sophia in der Qualifikationsrunde keinen Kampf bestreiten und stieg direkt im Viertelfinale der 68kg Klasse in die EM ein.

Dort wartete mit der amtierenden 3. der U23 EM, Nesrin BAS (TUR), gleich eine ganz starke Gegnerin. Doch unser junges Nachwuchstalent zeigt einen unglaublichen Siegeswillen. Nach frühem Rückstand drehte sie auf und zermürbte die Türkin regelrecht. Nach sechs Minuten stand sie als 5:2 Siegerin fest – was für ein Auftakt!

 

Am frühen Abend traf sie dann im Halbfinale auf die Russin Eliza Petliakova, wiederum eine extrem harte Nuss, die es zu knacken galt.

In einem packenden Kampf lieferte Sophia eine bärenstarke Aufholjagd und egalisierte in der zweiten Runde einen 2:10 Rückstand. Aufgrund der höheren Wertung hieß es am Ende „victory by points Sophia Schäfle“.

 

Im Finale wartete mit Oksana Chudyk keine geringere als die amtierende U23-Europameisterin aus dem starken ukrainischen Team.

Erneut zeigte Sophia eine starke Leistung und konnte den Kampf lange offen gestalten. Nach einem 0:2 Pausenrückstand musste sie jedoch im zweiten Durchgang das Risiko erhöhen, wurde von der souveränen Ukrainerin aber erfolgreich in Schach gehalten.

 

Am Ende ein sensationell toller Auftritt für unsere Athletin, der mit Silber belohnt wurde.

 

Herzlichen Glückwunsch zum Wahnsinnserfolg!

 

03.07.2021

 

Lenny schnuppert internationale Luft

 

Bei seinem ersten Einsatz auf internationaler Bühne präsentierte sich Lenny in guter Form und kam am Ende auf einen ausgezeichneten 7. Platz.

Im bulgarischen Samokov kämpften in der Gewichtsklasse bis 92 kg neben Lenny insgesamt 15 weitere Mitstreiter um die Medaillen. Im 1/8 Finale traf Lenny auf den Griechen Konstantinos Tsaknakis und beförderte diesen nach einer souveränen 8:0 Führung auf die Schultern. Im Viertelfinale wartete nun der starke Ukrainer Yaroslav Lisniak. In einem engen Kampf unterlag Lenny diesem hauchdünn mit 0:2 Punkten.

Da Lisniak im Halbfinale leider seinem russischen Kontrahenten unterlag, konnte Lenny nicht mehr über die Hoffnungsrunde in das Turnier mit eingreifen.

Nichtsdestotrotz zeigte sich Lenny in Top-Form auf seiner ersten Europameisterschaft. Nun heißt es für den jungen RKG-Athleten wieder die Trainingsschuhe zu schnüren und weiter Vollgas zu geben!

 

Überragend, die Bronzemedaille für Daniel Fischer vom Lokal- und Ligakonkurrent ASV Urloffen (bis 80kg Freistil). Einen weiteren 7. Platz erkämpfte sich Jannis Rebholz vom VfK Eiche Radolfzell (48kg Freistil).

 

Die RKG gratuliert den erfolgreichen SBRV-Jungs!

 

16.06.2021

Erfolgreiche U23 EM

 

Bei der U23 EM konnten unsere RKG bzw. südbadischen Vertreter starke Leistungen abliefern: Lars Schäfle und Nico Megerle (ASV Urloffen) 5. Platz, Leon Gerstenberger 7. Platz.

 

Im nordmazedonischen Skopje erzielten im Freien Stil Lars Schäfle und Nico Megerle, mit ihren beiden fünften Plätzen, die stärksten Resultate für den Deutschen Ringerbund. Leon Gerstenberger rundete mit seinem siebten Platz, den gelungenen Auftritt der Freiburger Olympiastützpunktringer ab.

 

Ein Auftakt nach Maß gelang Lars im Qualikampf (bis 86kg) gegen den Österreicher Benjamin Greil. War die erste Kampfrunde noch verhalten, drehte Lars in der zweiten Hälfte auf und gewann vorzeitig technisch überhöht mit 12:2 nach Punkten.

Mit Ivars Samusonoks stand Lars im ¼ Finale ein international erfahrener Athlet gegenüber. Der Lette erwies sich als der erwartet harte Brocken. Aufgrund einer perfekten Abwehrleistung konnte Lars mit seiner wesentlich aktiveren Ringweise am Ende einen knappen aber verdienten 2:0 Punktsieg verbuchen. Damit stieß er das Tor zum Halbfinale auf.

Dieses war dann nichts für schwache Nerven. Orkhan Abasov, aus der Ringernation Aserbaidschan, gelang durch einen perfekten Konter, gegen Ende der ersten Runde, eine deutliche 7:0 Führung. In Hälfte zwei dominierte Lars das Kampfgeschehen. Wertung um Wertung holte sich unser kampfstarker RKGler. Der Aserbaidschaner war am Rande der Niederlage, stehend k.o. Am Ende reichte die Aufholjagd leider „nur“ zu einer bitteren 7:8 Punktniederlage.

 

Der Kampf um Bronze gegen den Ukrainer Dennys Sahaliuk war im Prinzip eine Dublette. Wiederum stand, nach einer nervenaufreibenden Aufholjagd, eine knappe 3:4 Punktniederlage auf der Anzeigetafel.

 

Unterm Strich kann Lars eine mehr als zufriedenstellende U23 EM-Bilanz ziehen. War doch sein letztes Turnier die Männer EM in Rom, vor weit über einem Jahr. Dann kam Corona und Anfang des Jahres für Lars eine langwierige Verletzungspause. Während sich die Konkurrenz auf diversen Turnieren fit ringen konnte, war bei Lars Physiotherapie angesagt. Dass ihm dennoch eine Bestätigung des 5. Platzes von Rom gelang, war unter diesen Vorzeichen ein starkes Resultat.

 

Fulminant startete auch Leon Gerstenberger in das EM-Turnier. Gegen den Bulgaren Alish Gyoksel Alish punktete Leon beständig und lag zur Pause klar mit 4:0 vorne. In der zweiten Hälfte legte er noch einen drauf und beendete den Kampf, mit ein paar Durchdrehern, vorzeitig durch Technische Überlegenheit.

 

Im ¼ Finale hatte Leon den Franzosen Marwane Ahmed Yezza eigentlich ganz gut im Griff. Eine kurze Unaufmerksamkeit genügte diesem jedoch für einen überraschenden Wurfgriff. Leon konnte zwar noch auf 2:4 verkürzen, letztendlich hatte er durch das Gewichtmachen aber nicht mehr genügend Durschlagskraft, um das Blatt noch entscheidend zu wenden.

Da sein Gegner im Halbfinale scheiterte, konnte Leon leider nicht mehr über die Hoffnungsrunde ins Turnier zurückkommen.

 

Tip top die Vorstellung von Leon. International hat er bei dieser EM ein starkes „Standing“ bewiesen.

 

Nico Megerle, vom Lokalrivalen ASV Urloffen, aber auch OSP-Ringer in Freiburg, gelang in der Gewichtsklasse bis 61kg ebenfalls wie Lars, ein starker 5. Platz. Herausragend sein technisch überhöhter Punktsieg gegen den Russen Muslim Mekhtikhanov im ¼ Finale.

 

Die RKG gratuliert den U23 EM-Teilnehmern zu ihren Erfolgen!

                                                                                                                                                                                                                     22.05.2021

Lenny mit Ausrufezeichen

Ein dickes Ausrufezeichen setzte Lenny Spiegel beim Kaderturnier in Heidelberg. Ging es doch um nicht weniger als den ersten Schritt hin zur Nominierung für die Kadetten EM Mitte Juni im bulgarischen Samokov.

Das erste Ausrufezeichen setzte Lenny gegen Doganay Kantar vom KSV Rimbach mit einem technisch überhöhten Punktsieg.

Das zweite Ausrufezeichen folgte im Finale. Gegen Erdogan Güzey von den Johannis Grizzlys Nürnberg wurde Lenny zwar enorm gefordert, unser Nachwuchstalent behielt aber am Ende mit einem 5:3 Punktsieg die Oberhand.

Die endgültige Entscheidung zur Nominierung fällt bei einem weiteren DRB-Kadettenlehrgang Anfang Juni in Heidelberg.

 

Wir drücken dir die Daumen Lenny!

                                                                                                                                                                                                                     22.05.2021