Sponsoren

KLICK zur Mediathek

Aktuelle News                                                                                             

Filmdreh - Ringeridole

 

Der sportliche Lebensweg unserer Freiburger Ringeridole Bernd Fleig, Mario Sabatini und natürlich Adolf Seger wird in einem 90 min. Kinofilm dokumentiert werden.
Einer der zahlreichen Filmaufnahmen dafür fand gestern während des Schüler- und Aktiventrainings in der St. Georgener Festhalle statt. An äußerlich kaum veränderter alter historischer Wirkungsstätte, hier begannen die drei prominenten Athleten als junge Buben mit dem Ringen, konnte die damalige Zeit und Atmosphäre hervorragend eingefangen werden.
Das Filmteam um die aus Waldkirch stammende Regisseurin Nadine Zacharias war über vier Stunden vor Ort. Natürlich ließen sich die fitten Oldies, insbesondere Adolf, es sich nicht nehmen, den Jungen ein paar Weltmeistergriffe persönlich auf der Matte zu demonstrieren.

 

15.07.2019

 

Powermädels

 

Beim 21. Ladies Open / Bertha Benz Turnier in Ladenburg (06.07.) waren auch unsere beiden RKG Ringerinnen Nora Lübke (Jhg. `08, weibl. Schüler, bis 28kg) und Sophia Nilles (Jhg. `05, Schoolgirls, bis 50kg) dabei.
Mit 5 Kämpfen hatte Nora ein hammerhartes Turnier zu bewältigen. Am Ende standen ebenso viele Siege auf ihrem Konto und damit Platz 1. Mit zwei Schultersiegen, einem technisch überhöhten Sieg und zwei klaren Punktsiegen stand sie verdient ganz oben auf dem Treppchen.
Richtig schwer hatte es Sophia, stand sie doch gleich im ersten Kampf der deutschen Meisterin von 2018, Oliwia Makuch vom KSV Köllerbach, gegenüber. Beim Kampf um Platz 5 musste sie sich mit 5:8 Punkten knapp der südbadischen Rivalin Alina Weber vom TSV Kandern geschlagen geben.
 
Powermädels – macht weiter so!

08.07.2019

EM Platz 5 für Sophia Schäfle

 

Bei ihrer EM Premiere verpasste Sophia die Bronze Medaille nur knapp. In der Gewichtsklasse bis 69 kg, konnte Sophia ihren Qualifikationskampf gegen Vanesa Kaloyanova (BUL), nach einer souveränen 8:0 Führung mit einem Schultersieg vorzeitig beenden. Im Viertelfinale hatte es unsere RKG-Athletin mit der Ukrainerin Yuliia Kukharuk zu tun. Nach einer 6:0 Führung für Sophia, machte sie es noch einmal spannend, gewann letzten Endes aber 8:4. Keine Chance hatte sie dagegen im Halbfinale gegen Alina Maksimava (BLR) und konnte das vorzeitige Kampfende nicht verhindern. Unglücklich lief es für Sophia im Kampf um Bronze, als sie gegen Paula Rotaru (ROU) ranmusste. Nach einer unglücklich abgegebenen vierer Wertung kämpfte Sophia bis zum Umfallen. Leider war der Vorsprung der Rumänin zu groß und sie musste sich mit einer 9:6 Punkniederlage geschlagen geben. Mit ihrem fünften Platz kann Sophia bei ihrer ersten EM überhaupt sehr zufrieden sein. Sie zeigte sehr gute Kämpfe und dass sie in der Europäischen Spitze voll dabei ist.

Herzlichen Glückwunsch!

24.06.2019

Gold für Lars Schäfle beim Gebrüder-Saitiev-Turnier

 

Die nächste Goldmedaille im Gepäck für Lars Schäfle, der beim Grand Prix von Ostbelgien überzeugte und souverän jeden seiner Kämpfe gewann. Im Auftaktkampf der Gewichtsklasse bis 86 Kg schickte er Qosim Husseini (Borz Antwerpen) mit 11:0 von der Matte und auch Emre Ucan in Runde 2 (ebenfalls Borz Antwerpen) hatte nicht den Hauch einer Chance (11:0 PS). Gegen den Kirgisen Usman Akmedov sowie den späteren Turnierzweiten, Dzhambulat Ustaev (ASV Mainz 88), gewann Lars jeweils mit 8:2. 
Herzlichen Glückwunsch zu dieser überzeugenden Leistung und der Goldmedaille!

Auch Lenny Spiegel präsentierte sich von seiner besten Seite. Er errang in der Gewichtsklasse bis 80 Kg bei den Kadetten Silber. Im Achtelfinale besiegte er Roman Yakhiev (RV Saitiev Eupen) deutlich 10:0. Auch Laszlo Koppany (Beltoy-lutte Bruxelles) wurde mit 11:0 in seine Schranken verwiesen. Erst im Halbfinale machte es Lenny dann spannend. In einem engen Kampf gegen Marcel Graf (TV Aachen-Walheim) ging er aber am Ende als Sieger von der Matte (4:2). Im Finale musste er sich jedoch dem starken Tourpal Ali Magamedov (Club de lutteurs Remois) klar geschlagen geben (10:0). Silber für Lenny!

Weitere Ergebnisse:

92 Kg: Damon Mandel, Platz 2

Runde 1: 9:0 SN vs. Maxim Smoliak (Starododub)

60 Kg: Maxim Gergert, Platz 5
Runde 1: 10:0 PN vs. Adam Kakhriev (Worstelclub Roeselar)
Runde 2: 4:4 SN vs. Ortc Isakov (Jordan Caucasian Club)

 

18.06.2019

Freiburg verliert einen großen Sportsmann

 

Der AV Germania Freiburg St. Georgen trauert um Edmund Seger. Am Sonntag, den 26. Mai 2019 verstarb unser Ehrenmitglied und Ehrenringträger im Alter von 82 Jahren an den Folgen einer schweren Krankheit.

Bis zuletzt war Edmund ein treuer, wenn auch oftmals kritischer Fan der RKG Freiburg 2000. Leistung und Disziplin standen bei Edmund immer an erster Stelle. Mit 12 Jahren folgte er seinen Brüdern und begann mit dem Ringkampfsport beim AV Germania Freiburg St. Georgen. Von nun an ging alles ganz schnell: 1955 wurde Edmund Deutscher Meister der A-Jugend, es folgten mehrere Medaillen an DM in beiden Stilarten und eine Ehrung nach der anderen. Edmund und seine Brüder trugen maßgeblich dazu bei, dass auf Bundesebene plötzlich südbadische Ringer eine Rolle spielten. Der Karrierehöhepunkt war sicherlich die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rom 1960. 1992 überredete ihn sein jüngerer Bruder Adolf, inzwischen hochdekorierter Welt- und Europameister, noch einmal bei den Veteranen-Weltmeisterschaften anzutreten. Edmund wurde insgesamt vier Mal Weltmeister bei den Veteranen.

 

Lieber Edmund, du warst für uns alle immer ein großes Vorbild. Nun hast du deinen letzten Kampf gekämpft. Der AV Germania Freiburg St. Georgen und die ganze Ringerfamilie werden dir immer ein ehrendes Andenken bewahren.

 

28.05.2019

 

Zweimal DM-Silber für die RKG

Adrian Wolny und Lars Schäfle konnten bei den Deutschen Meisterschaften im Freistil im saarländischen Riegelsberg beide die Vizemeisterschaft erringen.

Adrian Wolny startete in der Gewichtsklasse bis 70kg. Er marschierte bis ins Finale, indem er jeden seiner Vorrunden-Kämpfe technisch überlegen gewann! Im 1/8 Finale hatte A. Wuchenauer (KSV Unterelchingen/Württemberg) mit 10:0 das Nachsehen. Auch H. Awataew (TV Essen-Dellwig/NRW) ließ Adrian im 1/4 Finale nicht den Hauch einer Chance und schickte ihn ebenfalls mit 10:0 von der Matte. Erst im Halbfinale gelang es Verbandskollegen L. Megerle (ASV Urloffen) eine Wertung gegen Adrian zu machen, doch eine 12:1 Niederlage konnte auch Megerle nicht vermeiden. 
Im Finale stand Adrian dem amtierenden Vizemeister Tim Stadelmann aus Nürnberg (Bayern) gegenüber, der 2018 nur knapp dem routinierten Südbadener Alexander Semisorow im Finale unterlag. Adrian gestaltete den Kampf über die ganze Zeit aktiv und und versuchte durch schöne Beinangriffe zu punkten, doch die Stärke des Nürnbergers liegt in der Abwehr und so schaffte er es durch zwei Konterwertungen Adrian in der letzten Sekunde 4:2 zu besiegen.

Lars Schäfle ging wie gewohnt in der Gewichtsklasse bis 86 Kg an den Start. Der erst 19-Jährige Junior komplettierte seinen Männer-Medaillensatz: 2017 gewann er erstmals Bronze, 2018 Gold und in diesem Jahr nun Silber! 
Im Auftaktduell beherrschte Lars T. Gebhardt aus Appenweier souverän mit 12:2. S. Kasumov (AC Mülheim am Rhein/NRW) machte es Lars da im 1/4 Finale schon schwerer, doch Lars behielt in einem spannenden Duell mit 3:2 die Oberhand. Den Finaleinzug machte er durch seinen 7:1 Sieg über den Berliner J. Morodion perfekt. Die mit Abstand härteste Nuss galt es im Finale zu knacken: Es wartete der international erfahrene Nationalmannschaftskollege Ahmed Dudarov (SV Weingarten/Nordbaden). Dieser Finalkampf war defintiv einer von Lars' stärksten Auftritten und eine taktische Meisterleistung. In einem hauchdünnen Kopf-an-Kopf-Duell unterlag Lars Dudarov am Ende jedoch leider 2:3.

Ion Vasilachi, der unseren Athleten als Trainer zur Seite stand, leistete ebenfalls eine top Arbeit: "Wie Ion die beiden Jungs taktisch eingestellt hat, war allererste Sahne!", so Hartmut Leiber. 
In beiden Finals schrammten die RKG-Jungs nur hauchdünn an der Goldmedaille vorbei, doch Adrian und Lars stehen beide noch am Anfang ihrer Jungen Karriere bei den Senioren und wir sind zuversichtlich, dass die beiden an den Feinheiten weiterarbeiten um das nächste Mal ganz oben auf dem Podest zu stehen!

Michel Riesterer ging nach längerer DM-Abstinenz dieses Jahr wieder an den Start. In der Gewichtsklasse bis 74 Kg traf Michel in der Qualifikation auf den siebenfachen Deutschen Meister A. Shyyka (KSV Köllerbach/Saarland). Er unterlag diesem deutlich mit 14:1, jedoch gelang es Michel als einziger im Turnierverlauf eine technische Wertung gegen Shyyka zu erzielen. Da der Saarländer wie erwartet ins Finale einzog, konnte Michel noch einmal in der Hoffnungsrunde in das Turniergeschehen mit eingreifen. Doch gegen S. Schmidt (SRC Viernheim/Nordbaden) kam Michel trotz anfänglicher Führung nicht richtig in den Kampf hinein unterlag diesem am Ende ebenfalls mit 14:5.

 

19.05.2019