Sponsoren

KLICK zur Mediathek

August 2021                                                                                               

Start 1. Bundesliga

 

Matte frei - am 4. September starten wir in die neue Bundesliga-Saison 2021/`22. Mit dem KSV Köllerbach gibt es zum Auftakt gleich einen ganz dicken Brocken, zählen die Saarländer als Vizemeister doch zu den heißesten Anwärtern auf den diesjährigen Titel.

 

Saisonziel Nummer eins ist eine Platzierung, die den Klassenerhalt garantiert. Natürlich wird aber auch mit einem Auge, seitens der Breisgauer, auf eine mögliche Teilnahme an der Endrunde geschielt. Doch haben sich die Gruppengegner enorm verstärkt und dieses erweiterte Ziel kann nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erreicht werden. Das Trainergespann Luigi Tascillo und Ion Vasilachi wird jedenfalls seine Athleten wieder top vorbereitet präsentieren.

 

Der Kader der RKG umfasst 22 Ringer. Davon sind stolze acht Athleten aus dem eigenen Nachwuchs. Dass die RKG wieder voll auf die Förderung von Talenten setzt, zeigt sich daran, dass 16 der lizenzberechtigten Mattenkünstler 23 Jahre oder jünger sind.

Nichtsdestotrotz will man den hochdotierten und mit international erfolgreichen Ringern bestückten Gegnern Paroli bieten und vor allem den Zuschauern spannende Kämpfe zeigen. Verstecken braucht sich unsere Mannschaft jedenfalls nicht. Konnten doch etliche Medaillen bei deutschen Meisterschaften errungen werden.

 

Mit dem Moldawier Valentin Petic hat man sich in der 75kg Greco-Klasse gezielt verstärkt. Er erkämpfte sich bei den Junioren- und der U23-EM jeweils Bronze.

Mit David Brenn ist ein hoffnungsvoller Nachwuchsathlet zur Mannschaft dazu gestoßen. Er kommt vom KSV Tennenbronn und kann bis 61kg und 66kg im freien Stil eingesetzt werden.

Besonders freuen wir uns über die Heimkehr von Lukas Schöffler. Unser Ur-Haslacher hatte sich aus beruflichen Standortgründen zuletzt dem KFC Leipzig angeschlossen, kehrt nun aber wieder nach Freiburg zurück.

Als bedeutender Abgang ist Armands Zvirbulis zu vermelden. Der Publikumsliebling schloss sich dem Derbyrivalen ASV Urloffen an, da sein Stammplatz im Halbschwergewicht diese Runde für unser Eigengewächs Lars Schäfle freigehalten wird.

 

25.08.2021

 

Werner Hettich

 

Am 21. August verstarb Werner Hettich im Alter von 75 Jahren. Er war über 54 Jahre Mitglied beim AV Germania Freiburg-St. Georgen, Ehrenmitglied und Ehrenringträger des Vereins.

 

Bereits mit 20 Jahren holte er 1967, noch für den ASV Vörstetten ringend, seine ersten deutschen Meistertitel bei den Junioren als auch bei den Männern im freien und im gr.-röm. Stil.

Werner schloss sich 1967 dem AV Germania Freiburg-St. Georgen an und wurde zu einem der großen Leistungsträger der Bundesligastaffel. Es folgten vier weitere deutsche Meistertitel und Platzierungen bei DM, Internationale Einsätze bei Welt- und Europameisterschaften sowie bei Länderkämpfen.

 

Seinen größten Erfolg feierte er mit dem Gewinn der Silbermedaille bei den Europameisterschaften 1969 im Federgewicht.

 

Genauso markant wie sein Schnauzbart war auch sein Ringstil. Er zermürbte seine Gegner mit der Armklammer von außen aus der er seine Griffe und Aktionen setze und punktete.

 

Es wird behauptet, dass viele Zuschauer nur zu den Mannschaftskämpfen kamen um Werner Hettich ringen zu sehen. Etliche Geschichten und Anekdoten gibt es zu ihm und über ihn, welche immer wieder gerne in Erinnerung gerufen und erzählt werden.

 

Werner war verheiratet. Seine Frau Iris verstarb bereits 2014. Er hinterlässt eine Tochter und einen Sohn.

 

Ein großer Kämpfer ist von uns gegangen. Wir werden ihn immer in Erinnerung behalten.

 

23.08.2021

DM Medaillensatz

 

Herausragend – bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren heimsten die Teilnehmer der RKG jeweils eine Gold-, Silber- und Bronzemedaille ein.


Bei den Männern erkämpfte sich Kevin Spiegel (Freistil/74kg) im hessischen Rimbach den Vizemeistertitel. Bronze holte sich Alex Remensperger (130kg) bei den gleichzeitig stattfindenden DM Greco-Meisterschaften in Hohenlimburg (NRW). Komplettiert wurde der Medaillensatz mit Gold von Sophia Schäfle (68kg).
Den Ausnahmekampf des erfolgreichen RKG Wochenendes machte zweifellos Kevin. Im Halbfinale kam er, nach einem 0:8 Rückstand gegen Alan Golmohammadi aus Brandenburg, sensationell in den Kampf zurück. Mit einer 4er Wertung durch seinen gefürchteten Doppelbeinangriff, verkürzte er auf 4:8 - die Halle war elektrisiert - 8:8 Punktsieger Kevin Spiegel (aufgrund der letzten Wertung) verkündete der Hallensprecher am Ende. Im Finale unterlag Kevin knapp mit 1:4 dem amtierenden EM-Dritten Stas David Wolf.

Nach klaren Siegen in der Quali, musste Alex im Halbfinale, nach großer Aufholjagd, eine bittere 11:11 Niederlage hinnehmen. Im kleinen Finale gegen Anton Stigelmaier vom AC Regensburg machte Alex hingegen kurzen Prozess und schulterte seinen Kontrahenten noch in der ersten Kampfhälfte. Damit war die Bronzemedaille eingetütet.
In überzeugender Manier holte sich Sophia den Titel bei den Juniorinnen in der Gewichtsklasse bis 68 kg. Mit einem technischen Punkteverhältnis von 45:0 ließ sie ihren Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance. Sie besiegte jede ihrer vier Kontrahentinnen im nordischen Turnier durch technische Überlegenheit.

 

Die RKG gratuliert dem erfolgreichen Juniorentrio zu dieser herausragenden Leistung!

 

07.08.2021