Sponsoren

KLICK zur Mediathek

März 2021                                                                                                     

Die RKG Freiburg will mit zwei Neuzugängen und einem Rückkehrer in die nächste ungewisse Saison

 

 

 

Der Ringer-Erstligist verpflichtet David Brenn vom KSV Tennenbronn und den Moldawier Valentin Petic. Lukas Schöffler kommt zu den Breisgauern zurück.


Auch wenn sie nicht wissen, ob sie dürfen, so wissen sie doch, mit wem sie es tun, falls sie dürfen: Die Erstliga-Ringer der RKG Freiburg scheinen jedenfalls gerüstet für die neue Saison, die – wenn es die Inzidenzzahlen der Corona-Pandemie zulassen – am 4. September beginnen soll. Dabei setzen die Breisgauer neben dem bisherigen Stamm mit zahlreichen jungen Athleten auf zwei Neuzugänge und einen Rückkehrer. Fast regerer Betrieb herrscht auf der Funktionärsebene des Vereins, der voraussichtlich unter einem neuen Vorsitzenden in die Runde starten wird.
 
Die beiden echten Neuzugänge sind der 21-jährige Moldawier Valentin Petic und der 20-jährige David Brenn. Letzterer ist bisher für den Regionalligisten KSV Tennenbronn auf die Matte gegangen. "Er ist ein junger, zielstrebiger und ehrgeiziger Ringer, der regelmäßig und intensiv trainiert", beschreibt RKG-Coach Luigi Tascillo den Neuzugang. Der deutsche Freistil-Juniorenvizemeister von 2019 in der Gewichtsklasse bis 61 Kilo ist in Freiburg indes kein Unbekannter, auch wenn er aus den Tiefen des Schwarzwalds stammt und seinem Heimatverein verbunden bleiben wird. Das zeigt sich schon daran, dass er bei Einzelmeisterschaften weiterhin für den Regionalligisten KSV Tennenbronn starten wird. Seit einigen Jahren trainiert David Brenn am Olympiastützpunkt Freiburg und ist in dieser Zeit auch als Internatsschüler untergebracht.
 

Petic weist internationale Erfolge auf

Durch den zweiten RKG-Trainer, Ion Vasilachi, ist der Kontakt zum zweiten Neuen zustanden gekommen. Vasilachis moldawischer Landsmann Valentin Petic kämpft im klassischen Stil. Er wurde 2019 jeweils WM-Dritter bei den Junioren und der U 23. Petic soll in der Rückrunde in der Klasse bis 75 Kilo zum Einsatz kommen. Denn der Lahrer Marc Fischer hat Schwierigkeiten, das Gewicht zu halten. Deshalb ist vorgesehen, dass Fischer in der Hinrunde bis 75 Kilo ringt, in der Rückserie aber kein Gewicht macht und in die 80-Kilo-Kategorie aufsteigt.
 
Bestens bekannt in Freiburg, seiner Heimatstadt, ist Lukas Schöffler. Der 28-Jährige war in den vergangenen fünf Jahren zum Architekturstudium und Arbeiten in Leipzig. Im Herbst kehrt er in den Breisgau zurück. Zu Beginn des Studiums hatte Schöffler die 500-Kilometer-Fahrten an den Wochenenden noch auf sich genommen, um für seinen Heimatverein auf die Matte zu gehen – sowohl für die erste als auch die damals in der Verbandsliga ringende zweite Mannschaft. Nun verlegt der deutsche Ex-Jugend- und Juniorenmeister seinen Wohnsitz wieder nach Freiburg. Schöffler soll in der Freistil-Klasse bis 80 und 86 Kilo zum Einsatz kommen – sowohl in der ersten als auch in der zweiten Mannschaft, die nun in der Landesliga kämpft.
 
Die RKG Freiburg verlassen hat hingegen der Lette Armands Zvirbulis, einst Publikumsliebling bei den Breisgauern. Er wechselt zum südbadischen Liga-Rivalen ASV Urloffen. Der Profi-Freistilringer aus Riga, der seinen Sport auch schon in der aufstrebenden Ringer-Nation Indien ausgeübt hat, war 2017 zur RKG gekommen, bei der er 24 seiner 31 Mannschaftskampf-Einsätze mit einem Sieg in der Gewichtsklassen bis 98 oder 130 Kilo abschloss. Der 33-Jährige war 2012 bei den Olympischen Spielen in London dabei – damals noch in der Gewichtsklasse bis 84 Kilo. Da bei der RKG in den Klassen bis 86 und 98 Kilo der deutsche Kaderringer und das RKG-Eigengewächs Lars Schäfle gesetzt ist sowie im Freistil-Schwergewicht bis 130 Kilo Nick Matuhin eingesetzt werden soll, ließen die Breisgauer Zvirbulis in die Ortenau ziehen. Ebenfalls nicht mehr zum RKG-Kader gehört laut Trainer Tascillo in der neuen Saison Freistil-Mittelgewichtler (86 Kilo) Stefan Cantir, der zum Oberligisten AC Gutach-Bleibach geht.
 

Lübke tritt als Vorsitzender ab, Leiber soll nachfolgen

Nicht nur auf der Ringermatte, sondern auch auf der Funktionärsebene sind Wechsel angesagt. Bei der Jahresversammlung im Mai soll es – das Votum der Mitglieder vorausgesetzt – einen neuen Vorsitzenden geben. Geplant ist, dass Norman Lübke, seit 2011 RKG-Chef, an den aus Furtwangen stammenden Hartmut Leiber übergibt, den Vater von Kaderringer Lars Schäfle. Der Sportliche Leiter Daniel Maaß soll nach BZ-Informationen – ebenso wie Lübke – sein Amt abgeben.
 


Aus: BZ-Plus, Georg Gulde, 16.03.2021

Ehrung für RKG Sportler bei der virtuellen Galanacht des Sports

 

Bei der ersten virtuelle Galanacht des Sports der Stadt Freiburg wurden auch erfolgreiche Sportler der RKG geehrt:

 

 

Jugend-Sportmedaille 2019 & 2020:

 

Ellen Riesterer:   5. Platz EM Junioren,   55 kg, Freistil
                           5. Platz EM U23,          55 kg, Freistil

Sophia Schäfle:   5. Platz EM Kadetten,   69 kg, Freistil
                           1. Platz DM Jugend A, 69 kg, Freistil

Kevin Spiegel:     2. Platz DM Junioren,   74 kg, Freistil

Andrej Janzen:    3. Platz DM Junioren,   63 kg, Greco

 

Sportmedaille Bronze 2019:

 

Martin Wachter: 3. German Masters,     100 kg Freistil

 

Sportmedaille Silber 2019:

 

Lars Schäfle:       2. Platz DM Männer,    86 kg, Freistil
3. Platz DM Junioren,   86 kg, Freistil

 

Adrian Wolny:     2. Platz DM Männer,    70 kg, Freistil
2. Platz DM Junioren,   70 kg, Freistil

 

Sportmedaille Silber 2020:

 

Lars Schäfle:       5. Platz EM Männer,     86 kg, Freistil

 

Die RKG gratuliert unseren Sportlern zu ihrer Ehrung.

Natürlich beglückwünschen wir auch alle Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2019 & 2020, insbesondere unseren Ringkampfsportfan Martin Fleig zum Sportler des Jahres 2019.

Kevin gibt Gas

 

Momentan ist unser Nachwuchsmann Kevin Spiegel schwer auf Achse und gibt trainingsmäßig ordentlich Gas. Letzte Woche war er beim Kaderlehrgang in Heidelberg. Bereits Mitte Februar wurde er von Junioren-Bundestrainer Marcel Ewald zu einem zehntägigen internationalen Trainingslehrgang in der Türkei (Belek) eingeladen.

 

Der Trainingsfleiß von Kevin sowie sein Talent machen sich inzwischen bezahlt. Voraussichtlich Ende März geht es für unseren Nachwuchsmann erneut in die Türkei (Antalya) auf ein Internationales Champions-Turnier – die RKG drückt die Daumen.

16.03.2021