Sponsoren

KLICK zur Mediathek

Mai 2022                                                                                                    

Danke Norman

 

Einen gelungenen Vorstandswechsel vollzog die RKG im Rahmen einer kleinen Vereinsfeier. Norman Lübke übergibt den 1. Vorstand an Hartmut Leiber, als Sportlicher Leiter wird für Daniel Maaß zukünftig Martin Wachter die Geschicke des Vereins leiten.

Dabei können die Verdienste von Norman für die RKG, nicht hoch genug gelobt werden.

Vor 13 Jahren übernahm er die Verantwortung in einer sehr schwierigen Phase und manövrierte mit viel Geschick sowie tatkräftiger Unterstützung seiner Frau Jördis, den Verein in erfolgreiche Ringergefilde.

Dies gilt nicht nur für die bestehende Erstligazugehörigkeit der RKG, unter seine Ägide fallen u.a. auch zwei erfolgreich organisierte Deutsche Meisterschaften.

Ebenso brachte Daniel Maaß die RKG sportlich voran. Mit der „eins a“ Präsentation der RKG, bei der Playoff Teilnahme in der Ringerrunde 2019, setzte er neue Maßstäbe und ein unvergessliches Highlight.

 

Das Beste, die Jungs unterstützen „ihren“ Verein auch weiterhin. Norman „der kühle Rechner aus dem Norden“ in finanziellen Angelegenheiten, sprich Kassierer und Daniel steht Martin mit Rat und Tat zur Seite.

 

Im zweiten Teil der Vereinsfeier wurden die Medaillengewinner der diesjährigen Deutschen Meisterschaften geehrt:

Bei den Kadetten war dies Alessio Fischietti mit Bronze im griechisch-römischen Stil.

Sophia Schäfle holte sich vor zwei Wochen Gold bei den Juniorinnen und Lars wurde ganz aktuell zum zweiten Mal Deutscher Meister bei den Männern.

 

23.05.2022

Die Nummer 1

 

Bei den Deutschen Meisterschaften im saarländischen Riegelsberg vollzog Lars Schäfle (bis 86 Kilo) die Wachablösung gegen Achmed Dudarov (ASV Mainz 88). In einem packenden Halbfinale gelang Lars, mit einem knappen 4:3 Punktsieg, die Revenge für die hauchdünne DM Finalniederlage 2019 an gleicher Stätte.

Im Finale besiegte er den am Olympiastützpunkt Heidelberg trainierenden Joshua Morodion (VFL Tegel) 5:3 nach Punkten. Die Männer im Hintergrund des top Erfolgs: im technisch-taktischen Bereich RKG Trainer Ion Vasilachi, im Konditions- und Kraftbereich Landestrainer Mario Sachs.

Pechvogel Kevin Spiegel (bis 79 kg)verletzte sich kurz vor der DM beim Abschlusstraining. Trotzdem gelang ihm in der Quali ein klarer 9:4 Punktsieg gegen Naim Abualjubain (1. Luckenwalde SC). Angeschlagen ein Turnier von dieser Qualität erfolgreich zu bestreiten war für den Nachwuchsringer, bei allem Willen und allem Wollen, logischerweise nicht möglich. Im 1/8 Finale musste er gegen Marcel Käppeler eine 4:8 Niederlage hinnehmen.

 

Leon Gerstenberger (AB Wurmlingen, bis 65 kg) – er startet bekanntlich bei den Mannschaftskämpfen für die RKG, zeigte eine gute Turnierleistung. Im ¼ Finale unterlag er Aleksander Semisorow (ASV Mainz), dem seit Jahren dominierenden Ringer in dieser Gewichtsklasse, recht klar mit 2:9 nach Punkten. Beim anschließenden Hoffnungsrundenkampf gegen Ramzan Awtaew (TV Essen-Dellwig) zeigte Leon optimale Leistung und siegte technisch überlegen. Beim Kampf um Bronze war eine Beinschraubenserie von Nico Zarcone (KV Riegelsberg) der Killer für Leon.

 

David Brenn (KSV Tennenbronn, bis 65) musste sich gleich im ersten Kampf dem späteren Bronzemedaillengewinner Valentin Seimetz (KSV Köllerbach) geschlagen geben.

 

23.05.2022

Fleißige Helfer

 

Vereinseinsatz bei der Eröffnung der neuen Lagerhalle von „Baumann Bauelemente“ in Kappel-Grafenhausen:

Bei der Firmenfeier des Familienunternehmens kamen die kompletten Einnahmen des Waffelverkaufs der RKG Vereinsjugend zugute.

Die RKG Vorstandschaft bedankt sich bei den Familien Sandhaas, Buck und Flamm für ihre tatkräftige Unterstützung sowie der Firma Baumann für ihre Spende.

 

22.05.2022

DM Titel mit Blessuren

 

Der Deutsche Meisterschaftstitel bei den Juniorinnen (bis 68kg) war für Sophia Schäfle hart erfochten. Im hessischen Langenlonsheim gewann sie ihren Auftaktkampf gegen Lilly Pfau (FC Erzgebirge Aue) zwar noch klar durch technische Überlegenheit.

Im zweiten Kampf gegen Lena Rössler lief es jedoch völlig anders wie geplant. Zuerst brachte eine taktische Fehleinschätzung Sophia an den Rand einer Schulterniederlage. Eine Platzwunde im Gesicht war der nächste harte Querschläger, den es zu verdauen galt. Zumal die Verletzungszeit drohte abzulaufen – daher extrem schwer, unter solchen Bedingungen noch das Kampfgeschehen zu bestimmen.

Beide Athletinnen boten den Zuschauern ein Kampf auf Biegen und Brechen, mit offenem Visier. Spektakulär die gegenseitigen Viererwertungen, wobei Sophia am Ende mit 16:11 Punkten erfolgreich die Matte Richtung Ringerdoc verlassen konnte.

Den Finalkampf musste sie schwer verpflastert und verbunden irgendwie bewältigen, war die Platzwunde in der Zwischenzeit doch genäht worden. Trotz des Handicaps  gelang ihr ein taktisch-kämpferisches Bravourstück mit einem 5:0 Punktsieg gegen Cassidy Richter vom RV Thalheim. Glückwunsch, Titelverteidigung geglückt.

 

08.05.2022

Bullenstark

 

Beim endlich wieder stattfindenden Haslacher Bullenturnier, mit den optisch tollen Glas-, bzw. Edelstahl Bullenpokalen, holten unsere Nachwuchsringer insgesamt drei der begehrten Trophäen. Erneut das Fürchten lehrte Amelie Flamm die Jungs in der Gewichtsklasse bis 33 Kilo (Jhg. 2010 / Jgd. C) – Platz eins ging klar an sie. Ähnlich souverän die beiden anderen Bullenpokalgewinner Sven Mahlstedt (Jhg. 2014 / Erststarter, bis 25kg) mit vier Siegen und Marlon Dietsche ((Jhg. 2013 / Erststarter, bis 44kg).

Überzeugen konnte auch, nach längerer Verletzungspause, Phillip Nilles (Jhg. 2010/Jgd. C) mit Platz 2. Yana Oso (Jhg. 2012/Erststarter, bis 32kg) behauptete sich bei den Jungs mit einem ausgezeichneten 3. Platz. Die gleiche Platzierung erzielte auch Hannes Reichert (Jhg. 2010/ Erststarter, bis 46kg). Mit jeweils zwei Siegen und zwei Niederlagen belegten Florian Sandhaas (Jhg. 2010, Jgd. C, bis 38kg) und Samuel Müller (Jhg. 2013, Jgd. D, bis 33kg) gute vierte Plätze.

Ein großes Dankeschön an das erfolgreiche Trainerteam Simon Buck / Benni Leinenbach!

 

07.05.2022

Kanonenturnier Mädels „on top“

 

Beim endlich wieder stattfindenden 28. Hornberger Kanonenturnier hauten die RKG Mädels bärenstarke Erfolge raus. In der Vereinswertung Platz 1 von 65 Mannschaften. Ganz oben auf dem Treppchen und damit jeweils Gewinnerin einer Kanone waren Amelie Flamm (Jhg. 2010, bis 34 kg) und Nora Lübke (Jhg.‘08, bis 42 kg). Während Amelie ihr 14köpfiges Teilnehmerfeld klar beherrschte und auch den Finalkampf gegen Mina Burkhardt (KSV Waldaschaff) auf Schulter gewann, war für Nora im Finale ein pickelharter Fight angesagt.

In ihren vier Poolkämpfen davor bügelte sie die Konkurrenz allesamt auf die Schultern. Beim Kampf um die Kanone stand Nora jedoch ihre Dauerrivalin Klara Winkler (SC Isaria Unterföhring) gegenüber, gegen die sie bisher immer knapp den Kürzeren gezogen hatte. Diesmal drehte Nora bei ihrem 5:5 Punktsieg den Spieß erfolgreich um.

Katrin Dreibach (bis 38kg, 8. Platz) und Grace Song (42kg, 5. Platz) debütierten, bei ihrem ersten Turnier überhaupt, mit einem Schultersieg und zwei Niederlagen (Katrin) bzw. drei klaren Siegen und zwei Niederlagen, (Grace) überraschend stark. Zoey Mandel (bis 38kg) erwischte im ersten Kampf leider gleich die spätere Siegerin (Janka Sillei, SV Fellbach) und schied früh aus dem Turnier aus.

Ein starkes Turnier kämpfte Sophia Nilles (Jhg.‘05, bis 62kg) bei den Kadettinnen/Juniorinnen/Frauen und belegte, nach drei Siegen und zwei Niederlagen, einen beachtlichen 6. Platz im 14köpfigen Feld.

 

01.05.2022

Kanonenturnier-Jungs stark

 

Wie die Mädels so die Jungs … Mit David Kondratev (Jhg. 20014/E-Jgd., 21kg) und Dario Fischietti (Jhg.’08/B-Jgd., 57kg) konnten die Jungs einen Tag später ebenfalls zwei Kanonen ergattern.

Kuriosum - beim Finalkampf standen sich mit David und Paris, nachdem jeder seinen Pool dominierte, Zwillingsbrüder gegenüber, die nur anhand der Trikotfarbe zu unterscheiden waren. Die beiden trennten sich nach gutem Kampf schiedlich-friedlich, so dass sich Paris auch über seine Silbermedaille freuen konnte.

Gewohnt souverän beherrschte Dario seine Kämpfe. Bis der 9:4 Finalsieg jedoch eingetütet war, wurde er ordentlich von Timur Demir (SV Fellbach) gefordert.

Stark präsentierte sich Amir Hajraj (Jhg. 2010/Jgd. C) in seiner Gewichtsklasse bis 51 Kilo. Lediglich im Finalkampf musste er sich Khoumachev Apti aus Belgien entscheidend geschlagen geben.

Auf dem Treppchen landete auch Hugo Lübke (Jgd. C, 30kg) mit dem Gewinn der Bronzemedaille.

In der Gesamtwertung belegte die RKG Jugend am Ende einen tollen 5. Platz von über 70 teilnehmenden Vereinen.

Weitere Platzierungen: Jgd. E: 4. Platz Lennard Pfaff, 6. Keano Leinenbach, 6. Carlo Schenk, 7. Shivan Oso

Jgd. C: 6. Platz Florian Sandhaas + Vincent Pfaff, 8. Vladislaw Harcenko, 10. Stephan Tsupikau, 11. Dustin Steimle

 

01.05.2022