Sponsoren

KLICK zur Mediathek

November 2019                                                                                            

Bodensee Cup

 

Mit 6 Nachwuchsringern reiste die RKG zum 3. VFK EICHE Bodensee Cup. Dabei konnten Simon Bauer und Stephan Tsupikau, beide Jahrgang 2007, jeweils den ausgezeichneten dritten Platz erkämpfen. Das Turnier wird gerne von den angrenzenden Ländern der Schweiz und Österreich besucht, aber auch Ringer aus Italien und Frankreich nahmen teil. Entsprechend war das Niveau in den meisten Gewichtsklassen sehr hoch.

 

Platzierungen:

3. Platz (C-Jgd., 42kg) Simon Bauer
3. Platz (C-Jgd., 35kg) Stephan Tsupikau
4. Platz (A/B Jg, 85kg) Damon Mandel
4. Platz (A/B Jg, 41kg) Leon Kuckuck
6. Platz (C-Jgd., 40kg) Dustin Steimle
10.Platz(A/B Jg, 65kg) Seyfullah Kaya                                                                                                                                                        25.11.2019

Nur ein Sieg in zehn Duellen

 

Die RKG Freiburg dürfte sich beim Publikum des südbadischen Konkurrenten TuS Adelhausen am Samstagabend nicht gerade beliebt gemacht haben. Sie erwies sich zwar – erwartungsgemäß – als freundlicher Punktablieferer. Da die Breisgauer beim Vorsaison-Halbfinalisten aber auf die Stammringer Armands Zvirbulis, Kevin Spiegel und Marc Fischer verzichteten, wurde den 300 Besuchern nicht in allen Gewichtsklassen Erstliga-Kost geboten. Die RKG konnte dann auch nur eins von zehn Mattenduellen gewinnen – was sich im Endergebnis von 2:24 widerspiegelte.

"Unsere Ersatzleute haben sich dennoch gut präsentiert. Aber zurzeit sind wir nicht in der Lage, auch nur annähernd mit Adelhausen mitzuhalten", sagte Ion Vasilachi, der auf der Matte (Klasse bis 80 Kilo) kämpfte und als Coach auch am Mattenrand das Sagen hatte, da sein Trainerkollege Luigi Tascillo verhindert war. Vor zwei Jahren hatte die RKG mit einem 11:11 auf dem Dinkelberg überrascht.

Beim Stand von 0:24 holte Michel Riesterer mit einem 4:1-Punkterfolg gegen Nachwuchsringer Leonard Zavarin den einzigen Erfolg für die RKG. "Michel verletzte sich früh an der Schulter, sonst wäre da ein höherer Erfolg drin gewesen", sagte Vasilachi, der von Dienstag bis Donnerstag mit seinen drei RKG-Kollegen Mihail Lapp, Mihail Bradu und Stefan Cantir an der moldawischen Einzelmeisterschaft teilnehmen will.

Quelle:Badische-Zeitung                                                                                                                                                                              25.11.2019

RKG überzeugt in Riegelsberg

 

"Das war eine Top-Mannschaftsleistung", resümierte Luigi Tascillo am Samstagabend. Soeben hatten seine Bundesliga-Ringer von der RKG Freiburg den ersten Rückrundenkampf beim KV Riegelsberg mit 19:9-Punkten überraschend deutlich gewonnen, so dass der Trainer der Breisgauer geradezu frohlockte. Sechs der zehn Mattenduelle entschieden die Freiburger für sich – und schon vor den zwei abschließenden Weltergewichtskämpfen lagen die RKGler uneinholbar in Führung (15:6).

Tascillo lobte aber nicht nur das Team als gesamtes, er zeigte sich von zwei seiner Athleten besonders angetan, denen Schultersiege gelangen. Der 19-jährige Marc Fischer beißt sich langsam, aber sicher in die erste Liga hinein. Im Hinkampf hatte er gegen Konstantin Stas noch mit 3:7 nach Punkten verloren, nun zog er in der zweiten Kampfminute seinen Spezialgriff, den Kopfhüftschwung – und sein Gegner lag wie ein Käfer auf dem Rücken. "Da hat man Marcs Klasse gesehen", sagte der RKG-Coach. Auch Mihail Bradu wartete mit vier Teampunkten und einem Schultersieg auf. Gegen Anthony Tantini war ihm das schon im Hinkampf gelungen. "Wenn es einmal geschieht, kann man noch sagen, es ist Glück. Wenn es ein zweites Mal passiert, dann ist es Klasse", sagte Tascillo und zeigte sich ob Bradus Leistung geradezu euphorisiert.

Mit 9:7-Punkten sind die Freiburger nun Tabellenvierter. Am kommenden Samstag stehen sie beim Zweitplatzierten TuS Adelhausen allerdings vor einer fast unlösbaren Aufgabe.

Quelle:Badische-Zeitung                                                                                                                                                                              18.11.2019

Auswärtssieg

 

In einem hochspannenden Sonntagskampf gelang unseren RKG Jungs ein überraschender 14:16 Auswärtssieg bei der RG Hausen-Zell. Die bessere Taktik bei der Mannschaftsaufstellung und der stärkere Kampfeswillen waren dabei die ausschlaggebenden Faktoren.

Freistiler Mihail Lapp beorderten die RKG Strategen ins 61 Kilo Greco Gewicht und ließen damit das Wiesentäler Freistil–Ass Razvan-Marin Kovacs in der 57 Kilo Klasse „leer“ laufen, wie es im Ringerjargon so schön heißt. Die Taktik war nicht ohne Risiko, ging aber voll auf. Mit einem ansatzlosen Kopfhüftschwung beförderte Mihail den Hausen-Zeller Michael Denner nach 1,30 Minuten auf beide Schultern.

Den zweiten Freiburger Schultersieg landete Nachwuchsmann Marc Fischer (75 G) im 75 Kilo griechisch. Ein knallhart durchgezogener Armdrehschwung und Heiner Schmittel von den Gastgebern musste sich ebenfalls nach 1,30 Minuten entscheidend geschlagen geben.

Ebenfalls vier Mannschaftspunkte für die RKG holte Armands Zvirbulis (98 F) bei seinem Katz und Maus Spiel gegen Antiringer Adnan Recorean.

Gegen den aktuellen Militär-WM Bronzemedaillengewinner Oliver Hassler (130 G) zeigte sich unser Maxi ebenbürtig und überließ diesem lediglich einen 5:1 Punktsieg, wobei Hassler beim Kampfrichter sowohl den Heimvorteil wie auch den Prominentenbonus klar auf seiner Seite hatte.

Ebenso stark die Vorstellung von Andrej Janzen (71 G) bei seiner 3:0 Punktniederlage gegen den international erfahrenen Rumänen Alexandru Solomon.

Die taktische Umstellung der Gastgeber, top Mann Zurab Kapraev (80 F) rückte eine Gewichtsklasse nach oben, ging hingegen nicht auf. Er kam über ein 7:0 Sieg gegen unseren Ringertrainer Ion Vasilachi nicht hinaus.

Dass Mihail Bradu (86 G) ein absoluter ringerischer Hochkaräter ist, stellte er erneut unter Beweis bei seinem 4:2 Punktsieg gegen den aktuellen Militär-WM Bronzemedaillengewinner Florian Neumaier.

Eine ganz starke Vorstellung bot einmal mehr Kevin Spiegel (75 F), der in den Schlusssekunden seinen Sieg auf 9:0 Punkte ausbauen konnte und uns damit drei Mannschaftszähler bescherte.                                                                                                                                       18.11.2019

 

Grimmelshausenturnier

 

In der Ortenauer „Grimmelshausenstadt“ Renchen, benannt nach ihrem ehemaligen Schultheiß und größten deutschen Barockdichter Johann Jacob Christoph von Grimmelshausen (ca. 1621 bis 1676), nahmen am Wochenende 12 Schüler der RKG am gleichnamigen Ringerturnier teil. Gekämpft wurde weniger mit Worten denn vielmehr auf der Matte. Besonders erfolgreich gelang dies Vincent Pfaff, Nora und Hugo Lübke, jeweils zweiter Platz sowie Abdullah Kaya, dritter Platz.

 

Platzierungen:

2. Platz (D-Jgd., 31kg) Vincent Pfaff
2. Platz (C-Jgd., 30kg) Nora Lübke
2. Platz (E-Jgd., 22kg) Hugo Lübke
3. Platz (D-Jgd., 52kg) Abdullah Kaya
4. Platz (C-Jgd., 43kg) Simon Bauer
4. Platz (D-Jgd., 36kg) Kevin Ringwald
5. Platz (C-Jgd., 36kg) Emilio Dittmann
5. Platz (C-Jgd., 52kg) Niklas Malstedt
5. Platz (E-Jgd., 33kg) Pia Malstedt
6. Platz (D-Jgd., 35kg) Jan Daoud
10.Platz(D-Jgd., 28kg) Vladislaw Harcenko
11.Platz(D-Jgd., 28kg) Phillip Nilles                                                                                                                                                               5.11.2019

RKG II – 2 Siege in 2 Tagen

 

Optimale Ausbeute über den Doppelkampftag dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung. An Allerheiligen konnte in Altenheim ein 14:22 Sieg eingefahren werden. Tags darauf wurde der TSV Kandern mit 11:20 in die Schranken gewiesen.
Die Bundesliga hat, aufgrund der Militär-WM in China, erst nächste Woche wieder Ligabetrieb. Am Samstag, den 09.11., erwarten wir zu Hause den ASV Hüttigweiler in der St. Georgener Festhalle.
 

ASV Altenheim – RKG Freiburg 2000 II 14:22

Mit sechs Siegen konnte der ASV Altenheim entscheidend auf Distanz gehalten werden. Abdullah Rahimi, Mikahail Tsupikau, Masi Salahi, Kenan Halac und Krasimir Krastanov holten jeweils gleich 4 Mannschaftspunkte auf das RKG Konto. Zwei Punkte steuerte Enrico Maier mit seinem Sieg über Ron Reinert bei.

 

TSV Kandern – RKG Freiburg 2000 II 11:20

Einen Sieg mehr, nämlich sieben, konnte die Reservestaffel gegen Kandern einfahren. Allerdings mussten unsere Jungs hier mehr ackern, bis sie die Siege unter Dach und Fach hatten. Mit vier Mannschaftspunkten waren erneut Masi und Kenan die ganz fetten Punktesammler. Drei Punkte heimste Krasimir mit einem 12:1 Sieg gegen Mika Rediger bei. Starke Leistungen zeigten wiederum Enrico, Michel und neu im Team, Konstantin Reh, bei ihren Punktsiegen. Den Kracher des Abends landete Martin Wachter mit seinem Schultersieg über Philipp Asal.

                                                                                                                                                                                                                       3.11.2019

 

 

Was macht Lars Schäfle in Amerika?

 

Doro: Hey Lars, Du bist in den USA, wo genau bist Du und was machst Du dort?

Lars: Ich bin seit Ende August in Buffalo. Ich studiere an der University at Buffalo. Der Campus ist ungefähr 20 Minuten von der Innenstadt entfernt. Durch das Ringen habe ich ein Sportstipendium von der Uni bekommen. Das bedeutet, dass ich studieren kann und gleichzeitig unter Profibedingungen trainieren kann, das ist für mich die perfekte Kombination.

Doro: Wie lange planst Du in Buffalo zu bleiben?

Lars: Mein Stipendium läuft jetzt erst einmal ein Jahr.

Doro: Wie sieht dein Tag aus ?

Lars: Ein typischer Tag für mich beginnt früh morgens um 6 Uhr mit Training. Momentan sind wir noch in der Vorbereitung für die Saison, was bedeutet, dass wir noch viel laufen gehen. Um 6 Uhr steht erstmal ein Lauf an, danach folgt eine Stunde Krafttraining. Danach geht es für mich entweder in Unterricht oder ich kann zurück in mein Zimmer gehen und mich nochmal ein bisschen ausruhen. Bis um 14.00 Uhr haben wir dann in der Regel frei bzw. Unterricht. Um 14.00 Uhr steht die zweite Trainingseinheit an, die dann auf der Matte stattfindet. Nach dem zweiten Training geht es für mich nochmal in den Unterricht bis 18.40 Uhr.

Doro: Warum die USA?

Lars: Mein Ziel ist es natürlich, mich ringerisch weiter zu entwickeln und hier in den USA habe ich beste Voraussetzungen dafür. Alles ist sehr gut aufeinander abgestimmt und wenn ich etwas in der Uni verpasse, dann bekomme ich sofort einen Tutor an die Hand, der mit mir nochmal alles durchgeht.

Doro: Hast Du schon viel von der Stadt und der Umgebung gesehen?

Lars: Das Training ist extrem hart und durch den getakteten Tagesablauf, habe ich leider noch keine Zeit gefunden, öfter in die Stadt zu gehen oder zu den Niagara Wasserfällen zu fahren, die nur 30 Minuten von mir entfernt sind. Aber das werde ich bei Gelegenheit auf jeden Fall noch machen.

Doro: Ringst Du dort auch in der Mannschaft?

Lars: Ab Dezember bin ich für die Mannschaftskämpfe freigegeben, momentan bin ich leider noch von der NCAA (Dachverband der College Liga) gesperrt. Hier am College wird ja Folkstyle gerungen, was ein bisschen anders ist als Freistil. Vor allem der Bodenkampf ist ein ganz anderer, deswegen liegt mein Hauptfokus im Training auch gerade auf Top-Bottom, wie die Amis sagen.

Doro: Wo hast Du den mehrfachen Weltmeister Jordan Burroughs getroffen?

Lars: Jordan hat hier ein Ringercamp für Kinder und Jugendliche durchgeführt und wir konnten ihn dabei unterstützen, das war super.

Doro: Lieber Lars, vielen Dank für Deine Antworten.Wir wünschen Dir alles Gute. Hab eine tolle Zeit und wir drücken Dir die Daumen, dass Deine Ziele und Wünsche in Erfüllung gehen.

 

Quelle:SBRV                                                                                                                                                                                                  1.11.2019