Sponsoren

KLICK zur Mediathek

Oktober 2019                                                                                                    

Hartes Turnier

 

Mit 10 Ringern nahmen wir beim 41. Ostalb-Turnier in Aalen teil. Die Meisterschaft war mit 105 Vereinen aus der Schweiz, Österreich, Frankreich und Bulgarien und vor allem aus ganz Deutschland extrem stark besetzt. Das Turnier glich in etlichen Gewichtsklassen einer Deutschen Meisterschaft.
Dabei erkämpfte sich Lenny Spiegel (A Jgd. bis 80 Kilo) einen hervorragenden 2. Platz. Im Finale unterlag er nur äußerst knapp Dominik Stadler vom VfK Eiche Radolfzell. Überraschend schaffte es auch Stephan Tsupikau (C-Jgd. bis 32 Kilo) aufs Podest. Dies ist umso erstaunlicher, gehörte er doch zu den Allerjüngsten seiner Konkurrenz. Nach starken Kämpfen holte er sich verdient die Bronzemedaille.

 

Platzierungen:

2. Platz (A-Jgd., 80kg) Lenny Spiegel
3. Platz (C-Jgd., 32kg) Stephan Tsupikau
5. Platz (C-Jgd., 43kg) Simon Bauer
6. Platz (C-Jgd., 35kg) Emilio Dittmann
7. Platz (C-Jgd., 41kg) Dustin Steimle
7. Platz (B-Jgd., 57kg) Ivan Daoud
8. Platz (B-Jgd., 38kg) Leon Kuckuck
8. Platz (B-Jgd., 62kg) Symon Mandel
8. Platz (B-Jgd., 62kg) Wladimir Anselm
11.Platz(B-Jgd., 60kg) Mikhail Tsupikau                                                                                                                                                      30.10.2019

RKG Freiburg verliert die Schlüsselduelle

 

Die Bäume wachsen nicht in den Himmel – diese Erfahrung mussten die Erstliga-Ringer der RKG Freiburg am Samstagabend machen. Die Auswahl, die sich bei bisher 4:4 Zählern nur den Topteams Köllerbach und Adelhausen hatte geschlagen geben müssen, verlor beim bisher punktgleichen AC Heusweiler – mit 14:21.

Vier Schlüsselkämpfe hatte Freiburgs Coach Luigi Tascillo im Vorfeld des Aufeinandertreffens mit den Saarländern ausgemacht. Und in diesen vier Vergleichen, in denen der RKG-Trainer auf allenfalls knappe Niederlagen gehofft hatte, erwiesen sich die Gastgeber als klar überlegen und ergatterten 15 ihrer 21 Mannschaftspunkte. Dabei hatte es für die Südbadener vor 200 Zuschauern gut und mit einer 6:0-Führung angefangen, da Mihail Lapp vier und Maximilian Remensperger zwei Teamzähler holten.

Vorentscheidend war die überhöhte Punktniederlage von Artur Muradyan im Freistil-Leichtgewicht (bis 66 Kilo). Er hielt das Duell gegen den deutschen Spitzenringer Nico Zarcone bis in Runde zwei hinein offen. Dann landete Zarcones Fuß bei einem Griff (unabsichtlich) an Muradyans Kopf. Der Armenier war kurzzeitig benommen "und fand dann nicht mehr in den Kampf zurück" (Tascillo).

Trotzdem lag die RKG vor den abschließenden zwei Mattenduellen 14:13 vorn. Aber der junge Freistil-Weltergewichtler Kevin Spiegel (18) geriet in die Beinschrauben von Baba Ahmadi, und auch Marc Fischer (19) war gegen den Bulgaren Stoyan Kubatov letztlich chancenlos.

Wegen der Militär-Weltmeisterschaft legt die Bundesliga nun erst einmal an den nächsten zwei Wochenenden eine Pause ein. Dann geht’s jedoch mit einem Doppelkampftag weiter. Die RKG trifft am Samstag, 9. November 19.30 Uhr, daheim auf die Staffel aus Hüttigweiler; am 10. November, 17 Uhr, fährt sie zur RG Hausen-Zell ins Wiesental.

 

Quelle:Badische-Zeitung                                                                                                                                                                              21.10.2019

Jugend-starkes Turnier

Einen starken Auftritt legte die RKG Jugend beim 35. Gerhard-Bauer-Gedächtnisturnier am letzten Wochenende in Hofstetten hin. Mit insgesamt 12 Schülern der C (2007-2009) und D (2010-2013) Jugend stellte die RKG einer der teilnehmerstärksten Teams und konnte bei der Vereinswertung einen ausgezeichneten fünften Platz erreichen. Mit Jan Daoud, Simon Bauer, Stephan Tsupikau und Dustin Steimle erkämpften sich gleich gleich 4 Ringer einen Platz auf dem Podest.

 

Platzierungen:

                                                                 2. Platz (D-Jgd., 38kg) Jan Daoud
                                                                 2. Platz (C-Jgd., 43kg) Simon Bauer
                                                                 3. Platz (C-Jgd., 32kg) Stephan Tsupikau
                                                                 3. Platz (C-Jgd., 39kg) Dustin Steimle
                                                                 4. Platz (D-Jgd., 38kg) Amir Hajraj
                                                                 4. Platz (C-Jgd., 36kg) Emilio Dittmann
                                                                 4. Platz (C-Jgd., 56kg) Abdullah Kaya
                                                                 5. Platz (D-Jgd., 29kg) Philip Nilles
                                                                 5. Platz (C-Jgd., 36kg) Kevin Ringwald
                                                                 5. Platz (C-Jgd., 56kg) Pascal Gergert
                                                                 6. Platz (D-Jgd., 27kg) Zoey Mandel
                                                                 7. Platz (D-Jgd., 29kg) Vladislaw Harcenko

                                                                                                                                                                                                                     17.10.2019

 

Von Ferraris und Riesenhänden


"Das ist, als ob ein Käfer gegen einen Ferrari startet", sagte Luigi Tascillo, Trainer der RKG Freiburg, zur Halbzeit des Bundesliga-Ringkampfs zwischen seinem Team und dem KSV Köllerbach. Zu diesem Zeitpunkt, nach fünf von zehn Mattenduellen, führte der Gast, der auch in dieser Saison Ambitionen auf den deutschen Meistertitel hat, mit 13:1 Punkten. Am Ende hatte der Ferrari mit 22:2 den Käfer abgehängt. "Aber wir haben alles gegeben, sind als Team aufgetreten und haben uns in den Einzelkämpfen gut verkauft", ergänzte der zweite RKG-Coach, Ion Vasilachi.

Der Moldawier hatte Recht. Seine junge Staffel (Durchschnittsalter 22,1 Jahre), bei der Vasilachi und sein Landsmann Mihail Lapp nach Erkältungen und Medikamenteneinnahme nicht rangen, kämpfte tapfer. Und es reichte für zwei Einzelsiege vor 200 Zuschauern. Mihail Bradu bezwang Tarek Abdelslam in der Klasse bis 86 Kilo mit 3:2 nach Punkten. Aber der 3:1-Punktsieg im Schwergewicht von Maximilian Remensperger (101,1 Kilo) gegen Oleksandr Khotsianivkyi (119,6 Kilo) kam überraschend, war vor allem wegen des Gewichtsunterschieds beachtlich. Klar, der 29-jährige Ukrainer ist ein Freistil-Spezialist (Bronze bei der WM 2019) und trat im ungewohnten klassischen Stil an. Aber fast 120 Kilo müssen eben erst mal bewegt werden. Das schaffte der 21-jährige Freiburger, sodass sein Gegner passiv wirkte. Dabei war Remensperger vor dem Kampf etwas mulmig zumute: "Bei der Begrüßung per Handschlag habe ich gemerkt, dass er fast doppelt so große Hände hat wie ich."

Aber auch Kevin Spiegel (18) gegen den trotz seiner 39 Jahren immer noch besten deutschen Weltergewichts-Freistilringer Andrij Shyyka (3:10) und Marc Fischer (19) gegen Timo Badusch (3:6) hielten sich sehr beachtlich. Manchmal hält ein Käfer halt auch gegen einen Ferrari mit – zumindest teilweise.


Quelle: Badische-Zeitung                                                                                                                                                                             17.10.2019

RKG rockt ASV

 

Spannung pur war angesagt beim Bundesliga Lokalderby in Urloffen. Am Ende stand ein 14:15 Auswärtssieg für uns. Der Grundstein für den Erfolg war zweigeteilt. Die Siegringer gewannen allesamt deutlich, gleichzeitig hielten unsere „jungen Wilden“ ihre Niederlagen in engen Grenzen, was den Meerrettichdörflern weniger gut gelang.

Erfolgswochenende auf der ganzen Linie. Alle vier RKG-Teams verließen die Matte als Sieger.

 

 

ASV Urloffen - RKG Freiburg 2000 14:15

 

Gewichtsklasse bis 57 kg (Freistil): Mihail Lapp erwies sich als Meister der Freistiltaktik. Den ausgewiesenen Greco-Spezialisten Aleksei Kinzhigaliev attackierte Mihail konsequent am Knöchel, zweifellos die Achillesverse eines jeden Griechisch Ringers. Noch vor Ablauf der 1. Runde gab es lange Gesichter beim ASV. Eine technisch überhöhte Punktniederlage stand so gar nicht auf ihrem Zettel. (0:4 Mannschaftspunkte)

 

Gewichtsklasse bis 130 kg (gr.-röm.): Maxi Remensperger wusste erneut zu überzeugen. Auch hier hatte das Urloffener Trainerteam mehr auf dem Zettel stehen als den 4:1 Punktsieg ihres Schwergewichtlers Adam Varga. (2:0)

 

Gewichtsklasse bis 61kg (gr.-röm.): Jugendringer Maxim Gergert konnte Nationalmannschaftsringer Nico Megerle wenig entgegensetzen und musste sich technisch überhöht geschlagen geben. (4:0)

 

Gewichtsklasse bis 98kg (Freistil): Armands Zvirbulis tat sich anfangs etwas schwer gegen den komplett passiv eingestellten Leo Kempf. Doch je länger der Kampf, desto mehr Punkte fielen. Am Ende stand ein hochverdienter 14:0 Sieg. (0:3)

 

Gewichtslasse bis 66 kg (Freistil): Freistiltechnik vom Feinsten zeigte Artur Muradyan gegen Urloffens Eigengewächs Joshua Knosp. Vor allem mit Durchdrehern am Boden gelang Artur, nach knapp fünf Minuten, ein technisch überhöhter Sieg. (0:4)

 

Gewichtsklasse bis 86 kg (gr.-röm.): Mit Raphael Langenecker hatte unser Moldawier Mihail Bradu einen vergleichsweise leichten Gegner. Er machte dementsprechend wenig federlesen und mit seinem Schultersieg nach 45 Sekunden kurzen Prozess. (0:4)

 

Gewichtslasse bis 71 kg (gr.-röm.): Knüppelhart fightete Andrej Janzen gegen den U23 EM-Teilnehmer Van Chlovelle Meier. Erst in den letzten Kampfsekunden konnte der ASVler die knappe 3:1 Führung, mit einem Angriff an die Hüfte, auf 7:1 ausbauen. Dennoch hatte sich Urloffen wesentlich mehr ausgerechnet in diesem Kampf. (2:0)

 

Gewichtslasse bis 80 kg (Freistil): Auf des Messers Schneide stand der Kampf zwischen unserem Ringertrainer Ion Vasilachi und Marius Atofani. Kurz vor Kampfende lag Ion mit 2:1 Punkten vorne, ließ sich dann aber noch von einem cleveren Beinangriff überraschen, so dass Atofani hauchdünn mit 3:2 die Nase vorn hatte. (1:0).

 

Gewichtslasse bis 75 kg A (Freistil): Kevin Spiegel musste gegen Stefan Käppeler, der erst im letzten Jahr von uns nach Urloffen wechselte, ran. Die Rollenverteilung war klar. Käppeler musste auf Teufel komm raus attackieren, um Urloffen noch eine Siegchance zu wahren. Excellent wie Kevin agierte und dem ASVler lediglich einen 8:0 Punktsieg überließ. (3:0)

 

Gewichtslasse bis 75 kg B (gr.-röm.): Marc Fischer avancierte zum Matchwinner der RKG. Svilen Kostadinov probierte alles um drei oder gar vier Mannschatspunkte für den ASV zu ergattern. Aber selbst mit gnädiger Mithilfe des Kampfrichters, kam er nicht über einen 4:0 Sieg und damit nur zwei Mannschaftspunkte, hinaus. Betretene Gesichter bei den Urloffenern, Jubel bei den RKG-Fans. (2:0)

 

Erneut toller Kampfgeist + tolle Moral – absolut top!

                                                                                                                                                                                                                       6.10.2019

RKG II rockt S.A. Gries

 

Sieg ist Sieg – auch ein ganz knapper 17:16 Erfolg bringt zwei Pluspunkte in der Landesligatabelle. Bei unserer Reservestaffel hieß der Matchwinner, im letzten Kampf des Abends, Krasimir Krastanov. Mit seinem technisch überhöhten Punktsieg holte er die nötigen vier Mannschaftspunkte. Ebenfalls vier Mannschaftspunkte holten Navid Farzad und Stefan Cantir. Klare Punktsiege fuhren Alex Remensperger (5:1) und Lenny Spiegel (7:0) ein Knapper war es da schon bei Michel Riester bei seinem 4:3 Punktsieg.                                                                                                                                 6.10.2019

 

 

RKG Mädels rocken Korb

 

Zwei Starterinnen, Nora Lübke / Sophia Schäfle, zweimal Platz 1. Beim Lady Lions WRESTLING Regio Cup, war mit über 70 teilnehmenden Vereinen, starke nationale Konkurrenz vertreten. In der Gewichtsklasse bis 27 Kilo (Schülerinnen Jhg. `08/`09) konnte Nora alle Konkurrentinnen im Pool auf Schulter besiegen. Im Finale gegen Sofia Koch vom SC Anger, wusste unsere Nachwuchsringerin erneut zu überzeugen und siegte deutlich mit 13:0 Punkten.

Bei Sophia gab es ein Upgrade. Sie wurde von der nur mit einer Gegnerin besetzten Gewichtsklasse bis 69 Kilo in die höhere Gewichtsklasse bis 73 Kilo eingeteilt. Dort wartete, mit Jennifer Rösler als amtierende EM Vizemeisterin in dieser Gewichtsklasse, ein Hochkaräter. Bärenstark, wie Sophia die Ückeratherin sicher beherrschte und 4:0 nach Punkten gewann. Auch deren Zwillingsschwester Lena besiegte sie klar mit 11:3 nach Punkten. Mit einem Schultersieg gegen Bella Thiem machte sie den Turniererfolg perfekt. (Kadettinnen Jhg. `02 - `04)                                                                                                                                                                           6.10.2019

Ohne Chance aber feine Ringerkost

Keine Frage, der Deutsche Mannschaftsmeisterschaftskandidat war uns haushoch überlegen. Trotzdem konnten sich die Zuschauer über feine Ringerkost freuen.

 

RKG Freiburg 2000 – TuS Adelhausen 3:22

 

Klar, in den beiden unteren Gewichtsklassen gab es gegen die mit internationalen Medaillen dekorierten Stars (Beka Bujiashvili/57 kg; Ivo Angelov/61 kg) vom Dinkelberg nichts zu erben. Auch der deutsche Top-Ringer und TuS-Eigengewächs Felix Kraft holte im Schwergewicht gegen Martin Wachter vier Mannschaftspunkte.

In zwei Begegnungen konnte die RKG dem Favoriten jedoch ein Schnippchen schlagen. Im Halbschwergewicht (98 kg, Freistil) behielt Armands Zvirbulis in einem verbissen geführten Kampf mit 2:1 Punkten die Oberhand gegen William Harth.

Den zweiten RKG-Sieg des Abends holte Artur Muradyan (61 kg, Freistil) gegen Manuel Wolfer. Mit einem blitzschnellen Beinangriff gleich zu Beginn des Kampfes legte unser Neuzugang den Grundstein für seinen 6:2 Punktsieg.

Alle anderen Begegnungen gingen über die volle Kampfzeit. So musste sich Mihail Bradu (86 kg, Greco) nur hauchdünn mit 2:3 Punkten gegen Arian Güney geschlagen geben.

Lehrgeld gegenüber Routiniers mussten unsere Nachwuchsringer Kevin Spiegel (Freistil) gegen Stephan Brunner und Marc Fischer (Greco) gegen Sascha Keller in der Gewichtsklasse bis 75 Kilo zahlen. Wobei sich Marc mit seiner 1:5 Punktniederlage mehr als achtbar schlug.

Dies trifft auch auf Leo Tudeszca (71 kg, Greco) zu, der zwar 0:6 verlor, aber das gegen den letztjährigen WM-Fünften Danijel Janecic.

Eine unglückliche Situation brachte Ion Vasilachi (80 kg, Freistil) auf die Verliererstraße. Fast wäre er auch beim zweiten Mal mit seinem Beinangriff durchgekommen und hätte zum 4:5 verkürzen können. Anstatt seine vorteilhafte Position erneut in Ruhe auszuringen, agierte er zu überhastet und gab stattdessen eine Zweierwertung gegen Georg Harth ab.

 

 

Lutte Sélestat – RKG Freiburg 2000 II 10:21

 

Einen deutlichen Sieg fuhr unsere 2. Mannschaft in Schlettstadt ein. Mit Mashi Salahi, Michel Riesterer, Krasimir Krastanov und Viktor Reh holten gleich vier Ringer die maximal mögliche Anzahl von jeweils vier Mannschaftspunkten. Zwei Mannschaftspunkte zum Sieg steuerten Matthias Kraus und Alex Remensperger bei.

 

Foto: Patrick Seeger (Badische-Zeitung)                                                                                                                                                       4.10.2019