Sponsoren

KLICK zur Mediathek

Oktober 2015

Foto Patrick Seeger/Badische Zeitung, Florian Losamann gegen Pedro Rodriguez

Stimmungsvoller Sieg gegen den ASC Bindlach

 

So schön kann Ringen sein, so die Überschrift bei BZ Online. Und in der Tat, am Samstagabend kamen die Zuschauer in der Festhalle in St. Georgen auf ihre Kosten. Mit 15:6 wurde der ASC Bindlach förmlich aus der Halle gefegt. Die Zutaten für einen tollen Kampfabend waren ein blendend aufgelegtes Publikum, hochmotivierte RKG Athleten und die Fans des Tauziehclubs aus Horben, die mit ihren Gesängen und Anfeuerungsrufen eine fantastische Stimmung in die Festhalle zauberten. Vielen Dank dafür.

 

57 kg Freistil: Da dies der erste Rückrundenkampf war durfte Radostin Shindov durch den Stilartwechsel endlich in seiner Paradedisziplin - Freistil antreten. In einem farbigen Kampf konnte er seinen Gegner Sandro Frankol 6:0 besiegen.

 

130 kg Freistil: hier rückte Viktor ebenfalls durch den Stilartwechsel eine Gewichtsklasse nach oben. Gegen den bulligen und sehr defensiven Jeremiah Scott tat sich Viktor bis zur Pause schwer und konnte keine techn. Wertung erzielen. Doch nach der Pause riss Viktor durch eine herrlich gezoge Kopfschleuder den Kampf an sich und gewann doch noch deutlich 8:0.

 

61kg Freistil: Auch Florian Losmann konnte endlich in seiner angestammten Stilart antreten, hatte aber an diesem Abend den Bronzemedaillengewinner der panamerikanischen Spiele, Pedro Jesus Mejias Rodriguez aus Venezuela zum Gegner. Mit seiner unnachahmlichen Art jeden Punkt auszukämpfen und seiner ganzen Cleverness, überlies Florian dem Südamerikaner mit 2:4 nur einen Mannschaftszähler.

 

98 kg: Gr.-röm.: Ein Gr.-röm. Kampf zum Zunge schnalzen. Pavel Burla zeigte an diesem Abend wie schön Gr.-röm. sein kann, mit Untergriffen und Durchdrehern schickte er den völlig überforderten David Adler unter tosendem Beifall mit 16:0 zum Duschen.

 

66A Gr.-röm.: Pierre Berrak, der immer noch den verletzten Pascal Funk sehr gut ersetzt, ließ mit einem 1:4 gegen Kevin Adler nur zwei Wertungspunkte für die Bindlacher zu.

 

86B Freistil: Auch Lukas „Luki“ Schöffler kommt immer besser in Fahrt. In einem von zwei Armklammerspezialisten verbissen geführten Kampf hatte Luki die bessere Kondition und gewann sicher mit 6:2 gegen den Rumänen Gheorghe Bodisteanu.

 

66B Freistil: Endlich konnte sich auch Simon Ketterer in die Siegerliste eintragen. In einem zähen Kampf behielt Simon gegen Kai Burkon mit 5:0 die Oberhand.

 

86A Gr.-röm.: Die Formkurve von Alexander Heit zeigt weiterhin nach oben. Mit Niklas Kamm hatte er einen der besten auf diesem Gewicht als Gegner. Es war ein kräfteraubender Kampf in dem keiner einen Zentimeter kampflos abgab. Eine kleine Unachtsamkeit von Alexander nutzte Kamm gnadenlos aus, er „schubste“ in buchstäblich von der Matte und bekam die obligatorische Eins, das war´s. Ein schmeichelhafter Sieg der allerdings auch nur einen Mannschaftszähler erbrachte.

 

75 kg Freistil: Publikumsliebling und Kampfmaschine Stefan Käppeler hatte es heuer mit keinem anderen als dem amtierenden Deutschen Meister in dieser Gewichtsklasse, Marcel Fornoff zu tun. Es war ein Kampf auf Biegen und Brechen, und Stefan verlangte Fornoff alles, aber auch alles ab. Die Big Points machte allerdings der Bindlacher. Doch Stefan, gepeitscht von den mitgehenden Fans, suchte bis zum Schlussgong seine Chance. Ein großartiger Kampf, der mit dem Sieg von Fornoff in Ordnung geht. Die anschließenden Provokationen gegenüber den Zuschauern hat so ein großartiger Sportler allerdings nicht nötig.

 

75 kg:Gr.-röm. Im letzten Kampf des Abends traf Reinhold Kratz auf den jungen hochmotivierten Philipp Adler. Im Stand war der Kampf relativ ausgeglichen, beide Kämpfer neutralisierten sich gegenseitig. Als jedoch die erste Bodenlage zu Gunsten von Reinhold Kratz angeordnet wurde, ließ Reinhold seine ganze Klasse aufblitzen. Zwei blitzsaubere Durchdreher und zwei anschließende Einser Wertungen erbrachten den 6:0 Punktsieg für unseren Athleten.

Ein toller Kampfabend ging eigentlich zu Ende, doch die „Horbener“ Fangruppe hatte noch lange nicht genug. Immer wieder riefen sie unsere Jungs einzeln oder als Gruppe aus der Kabine und feierten sie mit ihren Gesängen. Ringen kann so schön sein !!!

 

Die 2. Mannschaft verlor ihren Verbandsligakampf gegen Olympia Schiltigheim deutlich 10:26. Die Gästestaffel aus dem Elsass war gespickt mit Topathleten und so waren für unsere doch sehr junge Mannschaft nicht mehr als drei Siege zu holen.

Pascal Funk schulterte nach seiner überstandenen Muskelverletzung seinen Gegner Sylvain Deroy nach 2 Minuten.
Einmal mehr einen überragenden Kampf bot unser Jungstar Lars Schäfle, er besiegte in einem farbigen Kampf den Georgier Beka Zubiashvili 13:6.
Auch Yasin Uzun lieferte seinem Gegner Nicolas Zadeh trotz einer 2:9 Niederlage einen sehenswerten Kampf. In der 130 kg Klasse stellten die Straßburger keinen Gegner, und so kam Igor Maier kampflos zu 4 Punkten.

 

Die Jugendmannschaft musste zwei Niederlagen hinnehmen. Allerdings fiel die Niederlage gegen den RSV Schuttertal mit 18:19 hauchdünn aus. Siege konnten durch Lesandro Tränkler Ivan Daoud, Sophia Schäfle, Alexander und Eugen Mai errungen werden.
Gegen die Gästestaffel aus Lahr gab es eine hohe 8:31 Niederlage. Hier konnten sich nur Lesandro Tränkler und Ivan Daoud in die Siegerliste eintragen.

 

Samstag, 31. Oktober 2015

 

Florian Losmann auf dem Weg zu seinem 15:0 Erfolg

Bayrisch Deftig

 

Oktoberfest mit 19:10 Sieg gegen den TSV Westendor

 

Beim inzwischen traditionellen Oktoberfest der RKG Ringer mussten die Ostallgäuer in etlichen Einzelkämpfen zum Teil deftige Niederlagen einstecken. Bei Weißwurst, Brezel und bayrischem Bier sowie lautstarker Unterstützung der zahlreichen Zuschauer, insbesondere der "special guests" EHC Wölfe, hatten die TSV-ler dem starken Auftritt der RKG Mannen wenig entgegen zu setzen.

 

 

Gewichtsklasse bis 57 kg: Äusserst konzentriert ging Radostin Shindov zu Werke. Lange Zeit konnte er dem wachsenden Druck von Fatos Durmishi standhalten und führte sogar mit 3:0 Punkten. Am Ende gab es eine 3:10 Niederlage, die sich im erwarteten Rahmen hielt.(0:2 Mannschaftspunkte)

 

Gewichtsklasse bis 130 kg: Eine der deftigsten Niederlagen erteilte Pavel Daniel Burla dem mit knapp 130 kg auf die Waage bringenden TSV-ler Florian Hofmann. Schulterschwung, Untergriff, Durchdreher und am Ende noch ein Schultersieg - dieser Kampf brachte Stimmung in die Bude. (4:0Mannschaftspkt.)

 

Gewichtslasse bis 61kg: Dass Florian Losmann auch griechisch-römisch kann, dürfte sich inzwischen herum gesprochen haben. Markus Stechele hatte jedenfalls nicht den Hauch einer Chance und musste sich nach vier Minuten technisch überhöht geschlagen geben. (4:0 Mannschaftspkt.)

 

Gewichtslasse bis 98kg: Wer in der Halle hat diesen Sieg Viktor Reh nicht gegönnt bei der bisher suboptimalen für ihn gelaufenen Vorrunde. Nach allen Regeln der Freistil-Ringerkunst zerlegte er Felix Jürgens innerhalb kürzester Zeit. (4:0 Mannschaftspkt.)

 

Gewichtslasse bis 66 kg (Freistil): Gegen einen ständig Tempo machenden Mehmet Feraim schwanden Simon Ketterer sichtbar die Kräfte. Am Ende musste er einen technisch überhöhten Sieg des Westendorfers hinnehmen. (0:4 Mannschaftspkt.)

 

 

Gewichtslasse bis 86 kg (gr.-röm.): Wenn`s läuft, dann läuft`s. Dies gilt auf jeden Fall für Alexander Heit. Unterlag er letztes Jahr noch Michael Heiß, so punktete er ihn dieses Mal souverän am Boden aus und ließ sich seinen 4:2 Sieg auch durch die heftigen Angriffe vom TSV-ler nicht mehr streitig machen. (1:0 Mannschaftspkt.)

 

Gewichtslasse bis 66 kg (gr.-röm.): Immer noch beklagt die RKG in dieser Gewichtsklasse verletzungsbedingt ein "Loch". Somit gingen die Punkte kampflos an Westendorf.(0:4 Mannschaftspkt.)

 

Gewichtslasse bis 86 kg (Freistil): Mit einer zermürbenden Armklammer und darauf folgenden technisch versierten Angriffen, das ist eines der Erfolgsrezepte von "Lucky". Dies bekam ein sichtbar konsternierter Christian Stühle zu spüren. Der 6:0 Punktsieg für unseren RKG-ler war auch in dieser Höhe verdient. (2:0 Mannschaftspkt.)

 

 

Gewichtslasse bis 75 kg (Freistil): Eine undankbare Aufgabe hatte Stefan Käppeler zu meistern, gegen einen sich ausschließlich auf Verteidigung konzentrierenden Simon Einsle. Dass es am Ende einen deutlichen 8:0 Punktsieg für Käppeler gab, spricht für die Extraklasse seiner Angriffe. (3:0 Mannschaftspkt.)

 

Gewichtslasse bis 75 kg (gr.-röm.): Wenn es um effektive Ringweise geht, dann ist Reinhold Kratz das Maß aller Dinge. Für seinen 2:0 Punktsieg genügte ihm eine kurze Chance zum Durchdrehen am Boden. (1:0 Mannschaftspkt.)

 

 

Nur hauchdünn musste sich mit 16:18 die Zweite Mannschaft der RKG im Vorkampf gegen den KSV Wollmatingen geschlagen geben. Die Punkte für die RKG holten Igor Maier und Lars Schäfle (jeweils 4 Mannschaftspunkte), Maxi Remensperger und Marcel Osaby (jeweils 3 Mannschaftspkt.) sowie Matteo Joos (2 Mannschaftspkt.).

 

Zwei klare Niederlagen musste die RKG Schülermannschaft gegen den KSV Haslach i.K. J und den KSV Appenweier J hinnehmen.

RKG Freiburg 2000 J - KSV Haslach i.K. J 12:25

Die Punkte für die RKG erkämpften Justin Tränkler, Alexander und Eugen Mai (jeweils 4 Mannschaftspkt.).

 

 

RKG Freiburg 2000 J - KSV Appenweier J 12:28

Die Punkte für die RKG erkämpften Mikhail Tsupikau, Justin Tränkler und Sophia Schäfle (jeweils 4 Mannschaftspkt.).

 

>>Bildergalerie<<        >> Alle Siegervideos <<

 

Samstag, 24. Oktober 2015

Igor Maier nach seinem Schultersieg

Pech an den Ringerstiefeln 

 

I. und II. Mannschaft kassieren klare Niederlagen

in Urloffen - RKG Jugend bietet Urloffen J II die Stirn

 

Die Kämpfe im Einzelnen

 

Gewichtsklasse bis 57 kg: Es begann optimal für die RKG. Gegen einen überforderten Urloffener Raphael Langenecker kam Radostin Shindov bereits vor dem Pausengong zu einem technischen Überlegenheitssieg. (4:0 Mannschaftspunkte)

 

Gewichtsklasse bis 130 kg: Eine tolle Leistung bot Pavel-Daniel Burla gegen Gabriel Fix. Doch unser Mann "genoss" den Auswärtsmalus. Bei der entscheidenden Wertung von Fix wurde dessen Beinarbeit, im gr.-röm. Stil klar regelwidrig, nicht geahndet. Somit unterlag Pavel denkbar knapp mit 4:2 nach Punkten. (0:1 Mannschaftspkt.)

 

Gewichtslasse bis 61kg: Den wohl besten Kampf aus Freiburger Sicht machte Florian Losmann. Taktisch ausgebufft holte dieser sich gegen Laszio Simo kurz vor Schluss wieder die Punkteführung zurück und gewann letztendlich hauchdünn aber verdient mit 5:4 nach Punkten. (1:0 Mannschaftspkt.)

 

Gewichtslasse bis 98kg: So richtig in die Spur gekommen ist Viktor Reh nach seiner langen Verletzungspause noch nicht. Gegen den ASVler Leo Kempf führte er lange Zeit, doch dann machte dieser kurz vor Schluss eine 2er Wertung zum 2:1, weg war der schon sicher geglaubte Erfolg. (0:1 Mannschaftspkt.)

 

Gewichtslasse bis 86 kg (gr.-röm.): Für Alexander Heit läuft es, nach anfänglichen Problemen zu Beginn der Runde, momentan mächtig rund. Jederzeit Chef der Matte verbuchte Alex am Ende einen sicheren 2:0 Punktsieg gegen den keinesfalls schwachen Michael Schneider. (1:0 Mannschaftspkt.)

 

Gewichtslasse bis 66 kg (Freistil): Verletzungsbedingt "schenkte" die RKG dem Urloffener Routinier Jürgen Schlegel den Sieg. (0:4 Mannschaftspkt.)

 

Gewichtslasse bis 86 kg (Freistil): Gegen den rumänischen Top Freistilspezialisten Marius Atofani machte Lukas Schöffler eine mehr als gute Figur. Erst zum Ende der Kampfzeit konnte dieser die unglückliche "alles oder nichts" Schlussoffensive von Lucky ausnutzen und einen 4:1 Punktsieg erkämpfen. (0:2 Mannschaftspkt.)

 

Gewichtslasse bis 66 kg (gr.-röm.): Dass der junge ASV Nachwuchsringer Van Chlovelle Meier unberechenbar ist, wusste auch Pierre Berrak. Geglaubt hatte er es aber offensichtlich erst als es zu spät war. Mit offensiven Griffaktionen ging der RKGler beherzt, aber nicht mit der notwendigen gnadenlosen Konsequenz, zur Sache. Dafür wurde er vom Urloffener mit sehenswerten Kontern bitter bestraft. Die deutliche 12:4 Punktniederlage sollte Ansporn für eine Revanche in der Rückrunde sein. (0:3 Mannschaftspkt.)

 

Gewichtslasse bis 75 kg (Freistil): Ungemein fokussiert ging Stefan Käppeler in den Kampf gegen den moldawischen Spitzenringer Nicolai Chireacov. Mit einer aufmerksamen Abwehrarbeit und blitzschnellen Gegenangriffen gelang Stefan eine klare Punktführung. Chireacov riskierte in der Folge mehr, Stefan konterte mit einem Überstürzer, fixierte den ASVler kurz, normalerweise Schultersieg. Der fällige Abpfiff vom Referee blieb jedoch aus. Dann kam was in solchen Fällen gerne passiert. Stefan verlor die Linie und unterlag mehr als unglücklich 7:6. (0:1 Mannschaftspkt.)

 

Gewichtslasse bis 75 kg (gr.-röm.): Jetzt war natürlich die Luft raus. Trotzdem spulte Reinhold Kratz souverän sein Programm herunter und bezwang den unbequemen Andreas Boczek klar mit 3:0 Punkten. (2:0 Mannschaftspkt.)

 

Dem unvergleichliche Reiz des Lokalderbys und der auch auf Freiburger Seite lange Zeit tollen Stimmung tat die Niederlage jedoch nicht wirklich einen Abbruch.

 

 

Der Vorkampf der beiden Reservestaffeln ging mit 21:10 klar zugunsten des ASV Urloffen aus. Die Punkte für die RKG holten Igor Maier mit einem spektakulären Schultersieg gegen Lucian Vilcu. Drei Mannschaftspunkte erkämpften Jugendringer Lars Schäfle, in beeindruckender Manier, gegen Mattenroutinier Matthias Sauer und Hevazali Ahmadi gegen Otto Schwarzkopf.

Einen bärenstarken Eindruck hinterließ unser noch Jugend A Ringer Maxi Remensperger gegen den amtierenden DM Juniorenmeister Julian Neumaier, dem er nur knapp mit 7:4 Punkten unterlag.

 

 

RKG Schülermannschaft bietet Urloffen J II die Stirn

 

Die einzige RKG Mannschaft die an diesem Tag Urloffen die Stirn bieten konnte, waren die Nachwuchsringer der RKG. Mit jeweils 5 Schultersiegen trennten sich die beiden Teams 20:20 Unentschieden. Die Erfolge auf Freiburger Seite erkämpften Lesandro TränklerSimon BauerMischa TsupikauJustin Tränkler und Sophia Schäfle.

 

Gegen den ASV Vörstetten kassierten allerdings auch die RKG Schüler eine herbe 11:28 Niederlage. Vier Punkte holten die beiden Brüder Lesandro und JustinTränkler. Drei Punkte erkämpfte Sophia Schäfle.

 

Sonntag, 18. Oktober 2015

RKG II rockt Vörstetten I

 

Tolle Stimmung beim Lokalderby der Verbandsliga

 

Mit einem überraschend deutlichen Sieg konnte die RKG mit einem 26:8 Erfolg die Nachbarn aus Vörstetten in die Schranken verweisen. 8 von 10 Kämpfen konnte unsere Staffel für sich entscheiden.

Marcel Osaby holte einen sicheren 17:12 Punktsieg (2 Mannschaftspunkte) gegen den ehemaligen Freiburger Leon Treffeisen.

Auf 130 kg musste sich der gesundheitlich angeschlagene Yasin Uzun gegen Christian Kiefer mit einer Technisch Überhöhten Niederlage geschlagen geben.

In einer starken Verfassung zeigte sich Matteo Joos, der seinem Gegner Denny Hahnemann keine Chance ließ. Bereits nach 4:21 Minuten hatte Mateo durch zwei starke Ausheber den Kampf beendet.

Auf 98 kg holte Igor Maier gegen Manuel Fehrenbach einen sicheren aber dennoch hart erkämpften 4:0 PunktSieg (2 Mannschftspunkte).

Weitere vier Mannschaftspunkte holte Hevazali Ahmadi gegen Dirk Schöpflin. Bereits nach 1:45 war für Hevazali Dienstende.

Des weiteren zeigte der noch unbesiegte Maximilian Remensperger eine bockstarke Leistung gegen Dominik Maier. Somit konnte unser RKG-Ringer einen 5:2 Punktsieg (2 Mannschaftspunkte) einfahren.

Die Überraschung des Abends war Oleg Arnold der im ungeliebten Griechisch Römischen Stil auf 66 kg gegen Mischa Thoma ringen musste. Doch Oleg Schulterte Thoma frühzeitig so dass auch hier weitere vier Mannschaftspunkte auf das Konto unserer Mannschaft ging.

Lars Schäfle konnte gegen Lukas Erschig einen Technisch Überhöhten Sieg nach 5:15 einfahren.

Es folgte der nächste Streich von Pascal Funk der noch einmal vier Mannschaftspunkte auf das Konto der RKG verbuchen konnte.

Leider musste sich Moritz Bettge gegen Florin Constantin, den zweifellos stärksten Ringer in den Reihen des ASV, mit einer frühzeitigen Niederlage geschlagen geben.

Somit können wir auf einen erfolgreichen und spannenden Kampfabend vor ca. 150 Zuschauern zurückblicken.

 

>>Bilder vom Kampf<<

 

Alle Siegerkämpfe im Video

 

Freitag, 09. Oktober 2015

 

 

Stefan Käppeler im Einsatz

Erfolgreiches Wochenende für RKG-Ringer

 

Alle RKG-Mannschaften siegreich

 

Spannend bis zum letzten Kampf war der Samstagabend Heimkampf gegen die Grizzlys aus Nürnberg. Anfangs lief noch alles nach Plan, der Auftaktsieg von Radostin Shindov gegen Marcel Sandeck, der bärenstarke Sieg von Pavel Burla gegen Philipp Vanek und ein glänzend aufgelegter Florian Losmann, der sich in der falschen Stilart sichtlich wohl fühlt und 14:6 gewann. Keine Mittel fand Viktor Reh gegen den kompakten Griechen Polianidis. Er verlor unerwartet hoch 2:8. Auch Simon Ketterer verlor seinen Kampf deutlich mit 1:9 gegen den Bulgaren Stoyan Iliev. Als Alexander Heit, nach einer mustergültigen Schleuder seinen Kampf mit 0:5 gegen Matthias Baumeister verlor und Ersatzmann Pierre Berrak gar noch auf Schultern verlor, waren die Aussichten auf einen Sieg auf ein Minimum gesunken. Gegen den physisch starken Milan Blagoev stand Lukas Schöffler ebenfalls auf der Verlierer-straße und musste mit 0:6 die Segel streichen. Stand 7:13, da musste schon ein kleines Wunder her.
Das Wunder hieß Stefan Käppeler. In seiner unnachahmlichen Art attackierte er seinen Gegner Tim Stadelmann mit wiederholten Beinangriffen und erkämpfte Punkt um Punkt. Der Krimi war perfekt. Im letzten Kampf stand der Routinier Reinhold Kratz auf der Matte. Mit 2 4er Wertungen ließ er keine Zweifel aufkommen wer letztendlich als Sieger von der Matte geht. Endstand: 14:13!


Am Sonntag zeigte die Mannschaft ein ganz anderes Gesicht. Mit 7 Siegen und 15:6 Punkten wurde der Heimkampf gegen Anger klar gewonnen. Pavel Burla musste diesmal einem physisch übermächtigen Armin Majoros einen überhöhten Sieg überlassen, Viktor Reh verlor gegen Mihaily Szabo knapp mit 2:3 Punkten und Simon Ketterer musste Ilja Voreb einen hauchdünnen 0:1 Punktsieg überlassen. Damit waren die Niederlagen auf Seiten der RKG schon aufgezählt.
Radostin Shindov und Florian Losmann konnten ihre Kämpfe deutlich gewinnen und legten somit den Grundstock für einen erfolgreichen Heimkampf.
Alexander Heit zeigte diesmal das auch er aus dem Stand ziehen kann, und gewann seinen Kampf mit 4:0 gegen David Kullak. Ebenfalls hart umkämpft waren die Begegnungen zwischen Stefan Käppeler und dem Angerer Routinier Josef Hinterreiter, bei dem Stefan mit 7:5 das bessere Ende für sich hatte. Auch Pierre Berrak konnte diesmal seinen Kampf kontrolliert führen und gewann knapp 2:0. Lukas Schöffler musste ebenfalls alles aufbieten um Benedikt Argstatter 1:0 zu besiegen. In überragender Verfassung ist Reinhold Kratz, er ließ dem Ungarn Attila Drechsler keine Chance und nutzte die Bodenlage zu zwei sehenswerten Durchdrehern. Endstand 15:6.

Alles in allem ein erfolgreiches Wochenende mit Siegen aller RKG Mannschaften.
Wie zu erwarten war am Sonntag die Zuschauerresonanz recht bescheiden, doch wir wollten den Angerer Athleten die Anfrage am Sonntag zu ringen nicht verwehren, da sie am Vortag in Triberg kämpften und somit nicht noch einmal nach Südbaden mussten, Fairplay unter Sportlern ;-))

 

Samstag, 03. Oktober 2015